meinstutensee.de


Fohlenschau in Friedrichstal

Hengstfohlen Winero zeigt, dass auch Kaltblüter viel Temperament haben.

Bild: Gerhard Herlan

Pressemitteilung von Reit-, Fahr- und Zuchtverein 1797 Friedrichstal e.V. | 03.07.2020 12:00 | Keine Kommentare

Am vergangenen Samstag fand in der Reithalle des Reit-, Fahr- und Zuchtvereins Friedrichstal die diesjährige Fohlenschau des Pferdezuchtverbands Baden- Württemberg (PZV BW) statt – wegen Corona jedoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Insgesamt wurden 24 Fohlen vorgestellt. Mit den Rassen Deutsches Reitpferd (5 Fohlen), Schwarzwälder Kaltblut (5), Haflinger (7), Deutsches Reitpony (2), Welsh D (1) und Welsh B (4) sei eine breite Rassenvielfalt geboten gewesen, so der Pressereferent Gerhard Herlan. Bei der Beurteilung der Fohlen durch das Richtergremium wurden die Kriterien Typ, Körperbau, Bewegungsablauf und Gesamteindruck berücksichtigt. In diesem Jahr musste allerdings auf einen Schlussring mit den besten Fohlen zur Auswahl eines Gesamtsiegerfohlens sowie eine Siegerehrung verzichtet werden. Dr. Sabine Sickmüller zog dennoch eine positive Billanz: „ Die hohe Qualität der diesjährigen Kollektion zeigte sich darin, dass 8 Fohlen, also ein Drittel, mit der begehrten Goldplakette ausgezeichnet wurden. “

Die Fohlenschau wurde organisiert von Dr. Sabine Sickmüller, der 1. Vorsitzende des Pferdezuchtvereins Nordbaden-Süd. Richter zur Fohlenbeurteilung seien Karl-Heinz Eckerlin (1. Vorsitzender des PZV BW), Sabine Schoch (Vertreterin der Kleinpferde- und Ponyzüchter im PZV BW) und Manfred Weber (Zuchtleiter Kaltblut und Kleinpferde) gewesen. Auch Dr. Carolin Eiberger (stellvertetende Gestütsleiterin des Haupt- und Landgestüts Marbach) sei anwesend gewesen, um den aktuellen Fohlenjahrgang in Augenschein zu nehmen.

Quelle: Reit-, Fahr- und Zuchtverein 1797 Friedrichstal e.V.

Bildquellen

  • Fohlenschau: Gerhard Herlan

Kommentare

Kommentare sind geschlossen