meinstutensee.de


Stutensee ist Teil der Geodateninfrastruktur

Symbolbild

Bild: Pixabay

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 13.08.2020 10:00 | Keine Kommentare

Die Stadt Stutensee ist nun Teil der kommunalen Geodateninfrastruktur (GDI). Die GDI biete den teilnehmenden Kommunen im Landkreis Karlsruhe die Möglichkeit gemeinsam und einheitlich Digitalisierungsprozesse und die Verarbeitung von Geodaten voranzubringen.

Durch das Voranschreiten der Digitalisierung und den wachsenden Anspruch an die digitale Verwaltung wurde durch den Landkreis Karlsruhe eine kommunale Geodateninfrastruktur (GDI) ins Leben gerufen, informiert die Stadtverwaltung Stutensee.  Die Teilnahme an dieser GDI sei für alle Städte und Gemeinden im Landkreis Karlsruhe freiwillig. Die Stadt Stutensee habe sich für die Teilnahme an der GDI entschieden um auch in Zukunft den Anforderungen der modernen und digitalen Verwaltung gerecht zu werden und gemeinsam im Austausch mit anderen Kommunen und dem Landkreis einheitliche Lösungen zu finden. Innerhalb der GDI würden gemeinsame, auf Geodaten basierende Projekte entstehen, durch die einheitliche Datenstrukturen und Datenaustauschformate geschaffen werden sollen. Dadurch würden Geodaten ressourcenschonend und bedarfsgerecht der Verwaltung zur Verfügung gestellt. Das erste Projekt, welches Stutensee im Rahmen der GDI angehe,sei die digitale Bereitstellung von rechtsverbindlichen Bauleitplänen nach der EU-Richtlinie INSPIRE. Für die nähere Zukunft wurden von verschiedenen Teilnehmern der GDI bereits weitere Projekte, wie zum Beispiel ein Baulückenkataster, Baulastenverzeichnis oder auch eine interkommunale Radwegeplanung angeregt.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Digitalisierung: Pixabay

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X