meinstutensee.de


An Zukunftsplänen mitwirken durch “Update Deutschland”

Symbolbild

Bild: geralt/pixabay.com

Von Sofie Wirth | 11.03.2021 20:38 | 3 Kommentare

Vom 19. bis 21. März 2021 findet das Innovationsprogramm “Update Deutschland” statt, bei dem auf digitalem Weg Ideen und Lösungen für die Herausforderungen der momentanen Situation durch Privatpersonen, Unternehmen, Experten und Expertinnen erarbeitet werden sollen. Städte, Vereine & Co. sind dazu aufgerufen, ihre individuellen Herausforderungen einzusenden. Die Stadt Stutensee hat dieses Angebot wahrgenommen.

Update Deutschland

Unterstützt wird das digitale Projekt von der Bundesregierung. Angelehnt wurde es an den im Frühjahr 2020 stattgefundenen #WirVsVirus Hackathon. Dieser fokussierte sich auf die digitale Bekämpfung des Virus’. “Update Deutschland” dagegen soll sich auf Zukunftsthemen, die im letzten Jahr übersehen wurden oder in denen noch Potenzial der Weiterentwicklung steckt, beziehen. Das kann die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Bekämpfung von häuslicher Gewalt oder die Optimierung des digitalen Bildungssystems sein. Bürger:innen, soziale Einrichtungen, Städte, öffentliche Verwaltungen, Entwickler und Startups können ihre Herausforderung bis zum 17. März um 12.00 Uhr online einreichen.

Unter der Rubrik “Stadt- und Landleben” reichte die Stadt Stutensee die Herausforderung des Wohnraummangels ein und wie man diesem entgegenwirken könnte sowie die Herausforderung der politischen und sozialen Beteiligung im Sinne der partizipatorischen Demokratie, der Antidiskriminierung und des bürgerlichen Engagements.

“Wir wollen die Schwarmintelligenz unserer Bürgerinnen und Bürger nutzen, um einen digitalen Sprung nach vorne zu machen, deshalb laden wir alle dazu ein, Ideen für eine lebenswerte Zukunft einzubringen“, betonte Staatsministerin Dorothee Bär in der Pressemitteilung zu “Update Deutschland”. Anmelden kann man sich zum 48 Stunden-Sprint online bis zum 18. März als Teilnehmer:in oder Expert:in mit eigener Kreativität und Energie, als bestehendes Team mit Lösungsansatz oder im Rahmen einer Organisation als Unterstützer:in.

Oberbürgermeisterin Petra Becker ermutigt alle Stutenseer:innen, ihre Ideen und Lösungsansätze miteinfließen zu lassen. “UpdateDeutschland bietet uns in Stutensee die Chance, unsere Kräfte deutschlandweit mit Kommunen zu bündeln, die vor ähnlichen Aufgaben stehen. Teil dieser Innovationsplattform zu sein, eröffnet uns die Möglichkeit, neue Wege zu gehen und vom Schwarmwissen zu profitieren”, so Becker.

Weitere Informationen finden sich auf der Website von Upate Deutschland.

Bildquellen

  • Update Deutschland: Update Deutschland
  • Internet Digitalisierung Netz: geralt/pixabay.com

Kommentare

-kwg-

Die Pandemie und das dazu passende oder unpassende Handling qualifizierter Abläufe haben uns gezeigt, oder besser gesagt zeigen uns immer noch, wie klein wir sind – und wie groß wir sein könnten, wenn wir unsere bürokratischen Lösungsansätze mal mit etwas mehr Engagement und Beschleunigung betreiben würden . Solange sich unsere Landesfürsten, die Regierungspräsidenten*Innen, die Landräte*Innen und die Ober-und Bürgermeister*innen nicht auf eine von allen gewollte und dringende Verwaltungsreform einigen können, werden solche Updategedanken auch in Zukunft Visionen bleiben. Wenn nach der 12. Unterschrift mal wieder auf einem verstaubten Schreibtisch eine gute Sache hängen bleibt, weil da einer sitzt, der es seinem hemdsärmeligen Amtskollegen oder seinem Parteifeind mal wieder so richtig zeigen will, hat man den Bremser schnell gefunden. Bevor wir neue gute Taten und Gedanken in der Welt schneller umsetzen wollen, müssen noch viele alte Zöpfe abgeschnitten werden. Die Schwarmintelligenz bei den Bürgern nutzen wollen und den Schwarm der Staatsministerin von vorne herein klein halten, da passt was nicht zusammen. Aber immerhin hat sie es ja schon in die Jury zur Bewertung deutscher Computerspiele gebracht. Höchst innovativ und digital aufregend, aber leider nur ein Spiel, und im wahren Leben nicht zu gebrauchen. Wir werden noch viele digitale Sprünge machen müssen, bis wir vorne ankommen. Für mich ist das so, wie wenn man aktuelle, neueste Zeitungen sammelt, die dann doch später wieder im Altpapier landen. Stadt-und Landleben in Stutensee. Na da bin ich ja mal gespannt, was da so an Schwarmintelligenz auf die Stadt einstürzt und wo die Vorschläge letztendlich landen werden.

Privatier

Da kann man ja auf die Vorschläge von kwg gespannt sein.

-kwg-

Ja Hallo Privatier- gut mal wieder von Ihnen zu lesen. Da ich mich weniger mit Grünabfall und Papierentsorgung beschäftige, müssen Sie ihre Radarinstrumente zur spezifischen Verfolgungsthematik “Mehr Bauen in der Fläche oder Flächen mehr verdichten” etwas nachjustieren. Zu dem letzten Bericht der vorgesehenen Hauptstrassen-Mißbildungspläne vom 15.2., habe ich bereits früher schon mehrmals (Bla-Bla) Vorschläge speziell zu Stadt-Land-Fraß gemacht. Falls aber gerade zu solchen Themen die erwartete Schwarmbildung, von Intelligenz muss man ja nicht gleich reden, ausbleibt, so liegt es auch an Ihnen, sich an dieser Schwarmentstehung zu beteiligen. Man sollte den vielen noch stummen Betrachtern, die Möglichkeit eröffnen, überhaupt ins Schwärmen geraten zu können. Nur mal ab und zu die rostige Schießscharte zu öffnen, und ein Schüsschen mit feuchtem Pulverplättchen abzufeuern, wird die gewollte Diskussion nicht ins Rollen bringen und das Problem nicht lösen. Es geht ja dabei um große Zukunftsthemen, die man im letzten Jahr übersehen haben soll. Und da die Stadt offensichtlich mit der weiteren Definition und Ausgestaltung von Stadt-oder Landleben, und dem damit verbundenen Wohnraummangel etwas Nachholbedarf hat, ist es doch gut und legitim, wenn man nun auf kreative und kostengünstige Hilfe von außerhalb hofft, um den Stillstand schnell wieder zu beenden. Auf diese ehrlichen Vorschläge im städtischen, digitalen Rechenzentrum, darf man gespannt sein, nicht auf unser anonymes Randgeplänkel, das allerdings trotz fehlender Transparenz mancher Verfasser*Innen, durchaus von vielen Leuten, mit größter Spannung gelesen wird, wie ich einem kürzlichen Strassenbahnhaltestellengespräch mehrerer Personen, und in der Bahn gings dann munter weiter, entnehmen konnte. Spannende Geschichte.