meinstutensee.de


Mattenfüchse greifen zum Bogen

Von Olaf Matthei-Socha | 29.06.2021 21:40 | Keine Kommentare

Neues Angebot vom TV Friedrichstal – Intuitives Bogenschießen

Die Corona-Pandemie hat dem TV Friedrichstal eine neue Sportart beschert. Schon im vergangenen Jahr hatte Budo-Abteilungsleiterin Dagmar Schulmeister spezielle Puppen als “Sparringpartner” für ihre Judoka entwickelt. Doch das reichte der findigen Kampfsportlerin nicht. Damit ihre Schützlinge auch mit Abstand gemeinsam und im Geiste des Budo trainieren können, organisierte sie 2020 einen eintägigen Workshop im Intuitiven Bogenschießen. Daraus entstand schließlich ein neues regelmäßiges Angebot, das am 17. Juli offiziell eingeweiht wird.

Hier geht’s zum Fuchsbau

Etwas versteckt liegt er, der „Fuchsbau“. Vorbei an den Vereinsgebäuden des FC Germania Friedrichstal, zwischen den Tennisplätzen durch und dann hinter einer mächtigen Hecke. Der rote Sand und die weißen Linien sind stumme Zeugen, dass auch hier einst der eine oder andere gelbe Ball mit der Rückhand übers Netz gedroschen wurde. Seit dem letzten Match sind aber offensichtlich schon einige Jahre ins Land gegangen, die kleinen Bäumchen und Büsche, die überall aus dem Boden ragen, machen das Spiel unmöglich. Doch seit kurzem ist wieder Leben eingekehrt, wird der Platz sogar mit Wildwuchs wieder für den Breitensport genutzt.

Dagmar Schulmeister

Dagmar Schulmeister kann auf eine fast 50-jährige Karriere im Budo zurückblicken. Schon in den 1970er Jahren ist die Karlsruherin Internationale Deutsche Jugendjudomeisterin. Neben der aktiven Sportkarriere kommen Funktionärstätigkeiten auf Bundes- und Landesebene hinzu. Seit 1999 ist sie beim TV Friedrichstal zunächt als Trainerin, dann als Abteilungsleiterin und Vorstandsmitglied aktiv.
In den letzten Jahren konzentrierte sie sich hauptsächlich auf den Bereich Kata. Sie ist Trägerin des 9. Dan Judo sowie des 3. Dan Jiu-Jitsu.

Corona macht erfinderisch

Ein Mittwochabend im Juni. Über dem Rhein liegt ein Gewitter, die Luft in Friedrichstal ist gespannt. Von Weitem schon ist ein hohes Sirren mit dumpfem Schlag im Anschluss zu hören… tssss…. fump… tsss… fump… Auf dem Platz steht eine bunt gemischte Gruppe, vom Schulkind bis zur Seniorin, Männer und Frauen. Wo einst die Tennisbälle durch die Luft wirbelten, lassen sie heute Pfeile fliegen. Die meisten von ihnen gehören zur Budo-Abteilung des TV Friedrichstal. Abteilungsleiterin Dagmar Schulmeister ist für alle da, gibt fachkundige Anleitung. Jetzt zum Trainingsschluss ist freies Schießen angesagt.

Während des Corona-Lockdowns entwickelte Schulmeister zunächst Puppen, damit ihre Schützlinge nicht ganz aus der Übung kommen. „Dann habe ich überlegt, was noch als kontaktlose Trainingsmöglichkeit infrage käme und da sind wir mit meinem Lebensgefährten aufs Bogenschießen gekommen“, erklärt die Karlsruherin. Der habe nämlich selbst einmal Bogenschießen betrieben und so kam die Idee, zunächst mit Thomas Carl aus Untergrombach einen Tagesworkshop im Intuitiven Bogenschießen für die Budo-Abteilung zu organisieren. „Eigentlich wollte ich selbst gar nicht mitschießen“, doch dann habe sie sich überreden lassen und war nach dem Tag schließlich so begeistert, dass sie daraus mehr machen wollte.

Von der Idee zum Fuchsbau

Und Dagmar Schulmeister ist für ihre Zielstrebigkeit bekannt: „Wenn ich ein Ziel vor Augen hab‘, dann versuch ich das auch zu erreichen“. Es folgten Planungen für ein neues Sportangebot des TV Friedrichstal, Verhandlungen mit dem FC Germania über die Platznutzung und parallel eine Trainerinnenausbildung in Untergrombach. So wurde das Gelände von November bis April vorbereitet: Es gibt zwei Schießbahnen mit mehreren Scheiben und sogar einen kleinen Parcours. Alles Handarbeit. Dann kamen die ersten Schütz:innen aus der Handycap-Gruppe „Mattenfüchse“, weil diese als erste geimpft waren. Nach ihnen wurde der Platz schließlich auch Fuchsbau getauft.

Freies Schießen im Fuchsbau

Die kleine Gruppe am Mittwochabend ist schon am Zusammenpacken. Doch für meinstutensee.de gehen sie nochmal in Pose. Auch Bernd Rösler, schlank mit grauem Bart und randloser Brille, fokussiert sich auf das Ziel, legt einen Pfeil auf, zieht aus und nur er kennt den passenden Moment, in dem sich die Hand an der Sehne öffnen muss. „Eigentlich ist Bogenschießen ja das, wovon die kleinen Jungen träumen“, sagt Rösler beim Pfeileziehen an der Scheibe.

Näher dran am eigentlichen Erlebnis

Der Wahl-Blankenlocher selbst ist wie seine Kinder schon lange Mitglied in der Budo-Abteilung des TV Friedrichstal. Beim Intuitiven Bogenschießen von Dagmar Schulmeister ist er sofort dabei. Für ihn ist es eben dieses ursprüngliche Erlebnis, was das Schießen so faszinierend macht, und dass man sofort kontrollieren könne, wie gut man sei, dass man es mit Ruhe und Konzentration schaffe, sich stetig zu verbessern. „Mit einem Hochleistungsbogen brauche ich ja nicht mehr viel zu tun, dann muss ich eigentlich nur noch ruhig halten. Das hier ist eher so ein wenig aus dem Bauch heraus, das Natürliche und Archaische“, ergänzt Rösler.

Kata/Form

Die Kata ist eine Formübung, also eine festgelegte Abfolge verschiedener Techniken in der japanischen Kampfkunsttradition, die meist ohne Gegner:in ausgeführt wird. Solche Formübungen sind für viele der asiatischen Kampfkünste von großer Bedeutung, weil für ihre korrekte Ausführung ein hohes Maß an mentaler und technischer Beherrschung notwendig ist.

Dieses „Näher-dran-sein“ an der Verbindung von Körper und Geist, ganz ohne „olympische Hilfsmittel“ wie Visier und Stabilisatoren, das ist es wohl dann auch, was die Nähe zum Budo, der japanischen Kampfkunst ausmacht. Auf die Frage danach, warum sie gerade dass Intuitive Bogenschießen gewählt hat, zieht Schulmeister einen Vergleich zur Kata*: „Das ist sehr ähnlich, ich muss mental entspannend arbeiten, mental sehr stark sein und eine Technik beherrschen“. Da seien ihr ihre Erfahrungen aus der Kampfkunst sehr entgegen gekommen.

An dieser Stelle scheint auch ein weiterer wichtiger Aspekt ihrer Arbeit im TV Friedrichstal durch: „Ich komme aus dem Leistungssport und weiß, was es heißt, Leistung bringen zu müssen, auch heutzutage. Unser Sportangebot sehe ich deswegen eher als Alltagsausgleich, als Gemeinschaftserlebnis“. Denn das Leitbild im Verein sei nach wie vor der Freizeit- und Familiensport: Alle sollen sich wohl fühlen, ganz ohne Leitungsdruck oder künstliches Konkurrenzdenken.


Intuitives Bogenschießen

Der Begriff “traditionelles/intuitives Bogenschießen” wird in Abgrenzung zur olympischen Bogendisziplin gebraucht. Intuitive Schütz:innen nutzen Bögen ohne zusätzliche technische Hilfsmittel wie Visier oder Stabilisatoren. Das Material orientiert sich selbst an der ganzen Bandbreite historischer Bögen und Pfeile vom Primitivbogen über englische Langbögen bis hin zum mongolischen Reiterbogen. Beim intuitiven Bogenschießen gibt es zudem kein so eng gefasstes Regelwerk, es werden ganz verschiedene Ziel- und Schusstechniken genutzt. Es zählen Körpergefühl und Erfahrung der Schütz:innen.
Mehr Infos z.B. bei Traditionell Bogenschießen, Kurse und Material gibt es bei Thomas Carl in Untergrombach

Bogenschießen beim TV Friedrichtal e.V.

Trainingszeiten: montags, mittwochs sowie am Wochenende
Fuchsbau: auf dem Tennisgelände des FC Germania Friedrichstal e.V.
Wer kann mitmachen? Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, beim entsprechenden Training vorbeizusehen.
Ausrüstung: Wer noch keine eigene Ausrüstung besitzt, kann Bögen und Pfeile beim Verein leihen, Arm- und Fingerschutz können anfangs auch geliehen werden.
Genaue Infos unter: TV Friedrichstal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen