meinstutensee.de


Behebung der Fliesenschäden im Stutenseebad

Bild: Martin Strohal

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 21.07.2021 7:55 | 1 Kommentar

Nachdem im Zuge der corona-bedingten Schließung des Stutenseer Hallenbads diverse Schäden an den Fliesen entdeckt worden sind, nähert sich die Behebung der Mängel ihrem Abschluss, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Am Freitag, den 23. Juli wird das Bad eingeschränkt wieder öffnen können. Das Nichtschwimmerbecken ist jedoch noch nicht nutzbar.

Öffnungszeiten

Ab 23. Juli:
Freitag 23.7.: 14 bis 21 Uhr
Samstag 24.7.: 8 bis 18 Uhr
Sonntag 25.7.: 8 bis 13 Uhr
Montag 26.7.: nur Vereinssport
Dienstag 27.7.: 14 bis 21 Uhr
Mittwoch 28.7.: 6.30 bis 21 Uhr

Ab den Sommerferien (29. Juli):
Montags: geschlossen
Dienstags: 10 bis 21 Uhr
Mittwochs: 6.30 bis 21 Uhr
Donnerstags: 10 bis 18 Uhr
Freitags: 10 bis 21 Uhr
Samstags: 8 bis 18 Uhr
Sonntags: 8 bis 13 Uhr

Ab Dezember 2020 seien die Schäden am Schwimmerbecken behoben worden, der Beckenrand partiell neu gefliest und Dehnfugen angebracht worden. Gleichzeitig seien auch erforderliche Ausbesserungen an den Damenduschen vorgenommen worden. Im April 2021 seien zusätzlich Fliesenschäden in den Herrenduschen ausgemacht worden, deren Behebung gegenwärtig kurz vor dem Abschluss stünden. Die Fliesenarbeiten am Nichtschwimmerbecken sollen in den kommenden Wochen starten. Das Stadtbauamt habe einen Gutachter hinzugezogen, der in die Behebungen eingebunden ist.

Stadtbauamtsleiter Johannes Klawe zeigt sich enttäuscht über das Ausmaß der Mängel des erst drei Jahre alten Bades. Die Stadt strebe nun eine Gewährleistungsverlängerung an.

Aufgrund der Corona-Verordnung ist für den Besuch des Bades eine telefonische Voranmeldung unter 07244/969-118 erforderlich. Vor Ort werden Kontaktdaten schriftlich oder per Luca-App erfasst.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Eröffnung Stutenseebad: Martin Strohal

Kommentare

Darius

Das es bei einem Bau auch Fehler gibt, weiß jeder, der schon einmal gebaut hat oder bauen ließ. Aber das in einem 3 Jahre alten Bad jetzt das zweite Mal saniert werden muss, zeigt doch, dass die Kontrolle des Baus schlecht durchgeführt wurde. Selbst ich als privater Bauherr habe einen Gutachter engagiert, der ab und zu die Bauausführung kontrolliert hatte und bin von großen Überraschungen verschont geblieben. Ich möchte doch ein wenig ironisch anmerken, dass das Zitat unserer ehemailgen Bürgermeisterin Tröger, die für dieses Thema Hallenbad-Neubau zuständig war lautete: “Aber die wichtigste Phase komme danach mit Ausgestaltung und Bauqualitäten. Dabei geht es um Zeitplanung, Kosten, Nachhaltigkeit, Bauausführung und ähnliches.” Das war ihre Aufgabe und hat aus meiner Sicht ja nicht so perfekt geklappt mit der Bauqualität.