meinstutensee.de


Neue Generation des Personalausweises

Symbolbild

Bild: Stadt Stutensee

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 03.07.2021 20:59 | 1 Kommentar

Ab dem zweiten August wird aufgrund einer neuer Verordnung der Europäischen Union in Deutschland eine neue Generation des Personalausweises eingeführt. Ziel ist es, das sicherheitstechnische Niveau des Dokuments mittels der neuen Sicherheitszertifikate zu erhöhen.

Die Aufwertung des Personalausweises hat dabei Auswirkungen auf das Gesamtsystem, von der Erfassung der Antragsdaten über die Produktion des Dokuments bis hin zur Visualisierung. Zu den neuen Merkmalen des Personalausweises werden künftig die EU-Flagge samt ICAO-Chip-Logo, ein neues Identigram, sowie ein breiterer Sicherheitsfaden auf der Rückseite zählen. Zudem wird für den Personalausweis eine Versionsnummer in die maschinenlesbare Zone aufgenommen, wodurch künftig Dokumentenprüfgeräte schneller die Version erkennen und die korrekte Prüfsoftware anwenden können, informiert die Stadtverwaltung Stutensee. Ferner ist für die Antragsstellung die Erfassung der Fingerabdrücke künftig für Personen ab sechs Jahren verpflichtend. Die Produktionsumstellung erfolgt am 2. August, für alle Ausweise mit Antragsdatum ab diesem Tag gilt, dass diese im neuen Layout ausgeliefert werden.

Bei weiteren Fragen steht das BürgerBüro Stutensee per E-Mail an buergerbuero@stutensee.de oder unter der Telefonnummer 07244/969-290 zur Verfügung.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Rathaus Stutensee: Stadt Stutensee

Kommentare

-kwg-

Das mit den Fingerabdrücken ist durch die zeitgeschichtliche Entwicklung der gewollten, ungezügelten Grenzlosigkeit notwendig geworden. Bei der nächsten Ausweis-Generation wird noch ein kleines Spucktütchen für Erwachsene und eine zuckersüße Lollitestkugel für 3-Jährige, zur Registrierung der persönlichen DNA, danebenhängen. Damit wäre dann endlich die schon lange in den Köpfen politischer Denker und Lenker erdachte Vervollkommnung des gläsernen Menschen hergestellt. Alles was man sonst noch wissen muss, ist beim zuständigen Finanzamt, sowie bei Lidl und Aldi bereits hinterlegt. Endlich geschafft- herzlichen Glückwunsch. Jetzt fehlt nur noch, dass man auch die politische Immunität der Veranlasser dieser sicherheitstechnischen Niveauregulierung am Besten gleich mit aufhebt. Man könnte dann deren britische Briefkastengesellschaft, prall gefüllt mit baltischen Kontobriefen, ohne Schlüssel und richterliche Verfügung aufhebeln, um schnell Beweise sichern zu können. Ich würde mich nicht wundern, wenn demnächst der Handel mit Gummihandschuhen, nicht wegen Corona, sondern zum Abdruckschutz, zusammenbrechen würde, und die in richterlichen Gehaltsklassen schwebenden armen Lobbyunterstützer, hier auch noch ein kleines Neben-Scherflein erwirtschaften könnten. Ich dachte immer, dass die Menschen in Deutschland nach dem Fall der Mauer ihr Leben in westlich gewohnter Freiheit ab sofort unbespitzelt verbringen können. Hier scheinen aber nun doch einige Zweifel meinerseits angebracht.