meinstutensee.de


Zippelius und CDU gewinnen Wahlkreis

Symbolbild

Bild: stux/pixabay.com

Von Martin Strohal | 27.09.2021 22:05 | Keine Kommentare

CDU-Kandidat Nicolas Zippelius gewann nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis den Wahlkreis “Karlsruhe-Land” mit 30,42 Prozent vor Patrick Diebold (SPD), der 22,82 Prozent erreichte und Sebastian Grässer (Grüne), der auf 16,69 Prozent kam. Bei den Zweitstimmen siegte die CDU im Wahlkreis ebenfalls.

Die CDU erreichte 25,70 Prozent der Zweitstimmen. Bei der vergangenen Bundestagswahl 2017 waren es noch 35,4 Prozent, also fast 10 Prozentpunkte mehr. Direktkandidat Axel E. Fischer kam bei den Erststimmen damals sogar auf 40,7 Prozent. Trotzdem lässt sich festhalten, dass die CDU im Wahlkreis leicht stärker ist als auf Bundesebene. Zippelius als Direktkandidat erreichte mehr Zustimmung als seine Partei.

Erststimmenergebnisse der Direktkandidaten im Wahlkreis sowie in Stutensee:

Ergebnisse in Stutensee

In Stutensee, als Teil des Wahlkreises, sieht die Sache ähnlich aus. Dabei schwanken die Ergebnisse über die einzelnen Stadtteile. Zippelius hat seine stärksten Werte in einem Briefwahlbezirk mit über 33 Prozent. Sein schwächstes Ergebnis liegt mit 21,14 Prozent in einem Blankenlocher Stimmbezirk, wo er dem SPD-Kandidaten Patrick Diebold (hier 21,82 Prozent) hauchdünn unterlag. Deutlicher ist der Unterschied in einem Büchiger Stimmbezirk, in dem Diebold 26,35 Prozent erreichte und Zippelius nur 24,75 Prozent.

Und wie sieht es bei den Grünen aus? Direktkandidat Sebastian Grässer konnte einen Blankenlocher und einen Büchiger Stimmbezirk für sich entscheiden. In dem Blankenlocher gewann er 30,20 Prozent, Zippelius erreichte hier nur 28,71 Prozent. In dem Büchiger Stimmbezirk lag Grässer mit 25,78 Prozent knapp vor Zippelius mit 25,26 Prozent.

Bei den kleineren Parteien gab es ebenfalls interessante Zahlen. Stutenseeweit blieb die AfD unter 10 Prozent. Die Linke tat sich im Wahlkreis noch schwerer als in den vergangenen Jahren und kam nur auf 3,04 Prozent, ihr Direktkandidat Jörg Rupp gar nur auf 2,61 Prozent. Bei den Direktkandidaten folgten direkt dahinter Steffen Schmid von den Freien Wählern mit 2,48 Prozent und Ralf Baßler von “Die Basis”. Der Direktkandidat der neu gegründeten coronakritischen Partei kam in Stutensee aus dem Stand auf 2,04 Prozent, seine Partei bei den Zweitstimmen immerhin noch auf 1,65 Prozent, noch vor der Tierschutzpartei (1,28 Prozent) und der Partei “Die PARTEI” mit 1,02 Prozent.

Vergangene Wahlen

Vergleicht man die Ergebnisse im Wahlkreis mit den letzten Bundestagswahlen, so lässt sich bei der CDU ein deutlicher Niedergang erkennen. Lag die Partei noch bei der vorletzten Wahl nur knapp unter 50 Prozent, hat sich ihr Ergebnis nahezu halbiert. Die SPD konnte wieder zulegen, lag 2005 aber auch schon über 30 Prozent. Die Grünen steigern sich von Wahl zu Wahl, auch die FDP hat sich von ihrem Tief 2013 deutlich erholt. Schlecht sieht es dagegen für die Linken aus. Die AfD ist erst zum zweiten Mal bei einer Bundestagswahl angetreten und verlor drei Prozentpunkte.

Zweitstimmenergebnisse Wahlkreis Karlsruhe-Land

Bildquellen

  • Bundestagswahl: stux/pixabay.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen