meinstutensee.de


Strahlende Adventsfenster in Friedrichstal

(Symbolbild)

Bild: karepa - Fotolia.com

Von Martin Strohal | 26.11.2021 7:55 | Keine Kommentare

Der Lebendige Adventskalender der Kirchengemeinde in Friedrichstal musste wie im vergangenen Jahr wegen der Corona-Lage abgesagt werden. Die Aktion “Strahlende Adventsfenster”, organisiert von Sabrina Heinze, findet jedoch erneut statt.

Bereits zum zweiten Mal haben sich 24 Familien in Friedrichstal gefunden, die eines ihrer Fenster zu einem “strahlenden Adventsfenster” machen. Im Gegensatz zum Lebendigen Adventskalender leuchten alle Fenster die ganze Adventszeit hindurch. Es gibt keine Treffen, um vor einem Haus gemeinsam eine Geschichte zu hören und zu singen. Vielmehr kann jeder alle Fenster besuchen, wann er möchte. Vor den Häusern ist eine Adventsgeschichte auf Papier in einer Box zu finden. Für die Kinder ist eine Schatzsuche integriert. In den Adventsfenster-Motiven sind Buchstaben eingebaut und in den Geschichten-Boxen Hinweise zu finden. Dadurch lässt sich das Rätsel lösen und vielleicht ein Schatz finden.

Die Fenster werden vom 1. bis zum 24. Dezember erleuchtet sein. “Nachdem diese Aktion im letzten Jahr so viel positiven Anklang fand, haben wir uns dazu entschieden, eine dauerhafte, jährlich wiederkehrende Aktion daraus zu machen”, so die Initiatorin Sabrina Heinze.

Die Liste mit den Adressen der teilnehmenden Familien ist auf der Website www.friedrichstal.org zu finden.

Ergänzend verkauft der Förderverein der Friedrich-Magnus-Schule Linzertorten am 15. Dezember von 14.30 bis 17.30 Uhr vor dem Hagebaumarkt. Traditionell werden die von den Eltern gebackenen Torten auf dem Friedrichstaler Weihnachtsmarkt angeboten, der in diesem Jahr jedoch erneut abgesagt wurde. Die Einnahmen sollen für ein großes Schulfest im kommenden Jahr verwendet werden.

Bildquellen

  • Weihnachtsdekoration: karepa - Fotolia.com

Kommentare