125 Jahre Männergesang in Friedrichstal

Beitragsbild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 24.05.2022 21:32 | Keine Kommentare

125 Jahre sind eine lange Zeit, auch für einen Gesangverein. 1897 wurde in Friedrichstal der Männergesangverein “Liederkranz” gegründet. Er hat schon dem Großherzog zum Geburtstag gesungen und in all den Jahren viele Höhen und Tiefen durchlebt. Am vergangenen Samstag begingen die Sänger ihren Geburtstag mit einem Festakt in der Friedrichstaler Sängerhalle.

Dass die Geburtstagsfeier in der Sängerhalle stattfand, entbehrte nicht einer gewissen Ironie. Die Halle ist nämlich nicht die Heimat des “Liederkranzes”, sondern des Gesangvereins “Sängerbund”. Dieser wurde 1910 von Sängern gegründet, die aufgrund von Streitigkeiten aus dem “Liederkranz” ausgetreten waren. In seiner Festrede bezeichnete Liederkranz-Vorsitzender Peter Hirschinger diesen Konkurrenzkampf als Segen, der zu Erfolgen auf beiden Seiten geführt habe.

Der Liederkranz errang 1923 den Pokal des Prinzen Max von Baden. Es folgten weitere Siege bei Gesangswettbewerben. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg hatte der Verein über hundert Mitglieder und war damit der stärkste Chor der Gruppe Hardt. Unter Chorleiter Gerold Engelhart wurden die Friedrichstaler Sänger 1995 als “Meisterchor im Badischen Sängerbund” ausgezeichnet, ein besonderes Highlight in der Vereinsgeschichte. Im Jahr 2004 sangen die Männer erstmals gemeinsam mit Frauen und Kindern. Im ausverkauften Brahms-Saal in der Karlsruher Stadthalle führte der Chor gemeinsam mit dem Thomas-Mann-Gymnasium die “Carmina Burana” von Carl Orff auf.

Neben dem Gesang kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Schon zur Fastnacht 1898 wurde im Vereinslokal “Hirsch” eine Unterhaltungsveranstaltung abgehalten. 1980 folgte die erste Prunksitzung des Elferrats des Liederkranzes. Franz Gelmar war hier die treibende Kraft. Mit Prunksitzung, Ordensmatinée und Maibaumstellen ist der Elferrat inzwischen fester Bestandteil des Friedrichstaler Vereinslebens.

Während des Festaktes wurden einige Sänger von Pia Lipp, ihres Zeichens zweite Vorsitzende der Chorgruppe Hardt, für deren langjährige aktive Mitgliedschaft geehrt. Zwei Auszeichnungen für 70-jährige Mitgliedschaft stießen auf große Anerkennung im Publikum, zeigten aber auch ein Problem des Vereins auf. “Chorgesang hat es heutzutage nicht leicht”, stellte Ortsvorsteher Lutz Schönthal fest. Das Durchschnittsalter sei hoch, es sei nicht leicht, Nachwuchs zu finden. Er wünsche dem Verein viel Schwung. Der Verein habe schon viele Krisen überstanden, so Oberbürgermeisterin Petra Becker in ihrem Grußwort. Seine Musik gebe Mut und Kraft.

forum Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X