Schaukelpferd bringt Medikamente in die Ukraine

Medikamente für die Ukraine

Beitragsbild: Schaukelpferd e.V.

Von Martin Strohal | 09.05.2022 22:52 | Keine Kommentare

Der Blankenlocher Verein Schaukelpferd e.V. hatte gleich zu Beginn des Ukraine-Kriegs Hilfsmittel an die polnisch-ukrainische Grenze geliefert und auf dem Rückweg Flüchtlinge mitgebracht. Am Sonntag brachen die Freiwilligen erneut auf. Diesmal mit einer Lieferung an Medikamenten und medizinischer Ausstattung.

Fahrzeug für Hilfslieferung

Die Nachrichten und Bilder aus der Ukraine hätten sie nicht losgelassen, so Frank Ramstötter, Vorsitzender von Schaukelpferd e.V. Deshalb habe sich der Verein entschlossen, einen zweiten Hilfskonvoi in die Ukraine zu schicken. Die Hilfslieferungen werden von der Ukraine zentral über das Militär organisiert. Vom Gesundheitsamt in Charkiw hat der Verein eine Medikamentenliste bekommen. Auf sechs Seiten listeten zwei Kinderkrankenhäuser auf, welche Arzneimittel und welche Verbrauchsmaterialien ihnen fehlen. Dabei sind Mittel gegen Krampfanfälle und Epilepsien, Antibiotika und vieles anderes bis hin zu Magensonden. “Aus finanziellen Gründen konnten wir nur einen kleinen Teil der Medikamente besorgen”, so Ramstötter.

Die Übergabe der Lieferung erfolgte im polnischen Medyka. Von dort fahre jede Woche ein Transporter nach Charkiw. In die Ukraine hineinzukommen wäre aufgrund der Verkehrssituation schwierig gewesen für die Helfer aus Stutensee und hätte lange gedauert.

Im März hatte Schaukelpferd einen Reisebus gechartert und 40 Flüchtlinge aus der Ukraine zur privaten Unterbringung nach Stutensee gebracht.

forum Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X