Neues Fahrzeug zum Feuerwehr-Jubiläum

Gregor Peters, Stefan Friedle, Petra Becker, Jürgen Bordt

Beitragsbild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 02.07.2022 11:12 | Keine Kommentare

150 Jahre alt wird die Freiwillige Feuerwehr Spöck. Und pünktlich zum Geburtstag steht ein großes Geschenk vor den Türen der Spechaahalle und glänzt in der Sonne: ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz “HLF 10”. Am 3. und 4. Juli laden die Freiwilligen zur großen Jubiläumsfeier mit vielen Attraktionen und Mitmachaktionen ein.

350.000 Euro hat das neue Fahrzeug gekostet, das neben Mannschaft auch eine umfangreiche Ausstattung an technischen Hilfsmitteln aufnehmen kann. Das Land hat sich mit 92.000 Euro beteiligt. Aber der Großteil wurde von der Stadt finanziert. Entsprechend stolz war Oberbürgermeisterin Petra Becker, als sie den symbolischen Schlüssel an den Abteilungskommandanten der Spöcker Wehr, Stefan Friedle, übergeben konnte. Für das neue Fahrzeug wird ein altes Löschgruppenfahrzeug “LF 8” aus dem Jahr 1984 in den Ruhestand geschickt, das noch nicht einmal Anschnallgurte für Fahrer und Beifahrer hatte.

“Die Verbesserung der Ausstattung erhöht die Leistungsfähigkeit und den Schutz der Feuerwehrangehörigen”, so Kommandant Gregor Peters. Der Beschaffungsprozess war noch von seinem Vorgänger Klaus-Dieter Süß angestoßen worden. “Wir fühlen uns sicher aufgehoben”, bestätigte der Spöcker Abteilungskommandant Stefan Friedle.

Das neue Fahrzeug hat seine ersten Einsätze bereits hinter sich. Die offizielle Übergabe konnte coronabedingt allerdings erst jetzt stattfinden, passend zum 150-jährigen Jubiläum, das am Sonntag und Montag an der Spechaahalle gefeiert wird.

Die Festredner:innen, darunter auch Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, der stellvertretende Ortsvorsteher Jochen Freimüller und Peter Fetzner als Vertreter der Spöcker Vereine dankten insbesondere auch den Ehrenamtlichen, die ihre Gesundheit auf Spiel setzten und ihre Freizeit opferten, um der Stutenseer Bevölkerung in schwierigen Situationen zu helfen und beizustehen. Es sei immer schwerer, neue Mitglieder zu finden, bedauerte Friedle, und forderte eine bessere Würdigung und Förderung des Ehrenamtes. Die Feuerwehr sei von unschätzbarem Wert für die Heimat.

Am 3. und 4. Juli jeweils ab 10.30 Uhr können dieses und weitere Fahrzeuge der Feuerwehr vor der Spöcker Spechaahalle im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums besichtigt werden. Mit dabei sind auch andere Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk. Unter anderem werden Drehleiterfahrten und Feuerlöschübungen angeboten. Für Kinder sind Hüpfburg und Spielstraße aufgebaut.

forum Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X