meinstutensee.de: Wie geht es weiter?

Beitragsbild: meinstutensee.de/Stefanie Rieger

Von Martin Strohal | 23.08.2022 14:00 | Keine Kommentare

Zehn Jahre sind wir mit meinstutensee.de in diesem Jahr online. Eine verdammt lange Zeit für ein Hobby-Projekt. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Wir machen das alles unbezahlt in unserer Freizeit. Aber wir haben großen Spaß daran, sonst wären wir nicht schon so lange dran geblieben. Deshalb nehmen wir uns auch die Freiheit, Dinge zu machen, die vielleicht nicht jeder für wichtig hält: Warum gibt es einen Podcast oder Videos über Gärten statt regelmäßiger Berichte über den Stand der zentralen Wasserenthärtung oder Fahrzeuge, die Gehwege zuparken? Ganz einfach: Weil es uns Spaß macht. Und vielleicht ja dem einen oder anderen auch beim Anschauen und Zuhören.

Das Team schrumpft

Ideen haben wir noch so einige, teilweise auch schon seit längerer Zeit. Was uns an der Umsetzung hindert, ist die personelle Situation. Jetzt im Sommer haben uns leider gleich vier Teammitglieder verlassen. Das ist bei einem sowieso nicht großen Team spürbar.

Nun müssen wir schauen, dass wir zumindest die Grundversorgung an aktuellen Meldungen sicherstellen können. Wir wissen, dass inzwischen hohe Ansprüche an uns gestellt werden. Vereine wünschen sich Ankündigung und Bericht über ihre Veranstaltungen, Parteien sehen gerne ihre neuesten Initiativen veröffentlicht, neugierige Leser:innen wollen möglichst zeitnah wissen, wohin die Feuerwehr mit Blaulicht unterwegs ist, Eltern, warum ihr Kind keinen Kindergartenplatz bekommt, politisch Interessierte, was zuletzt im Gemeinderat beschlossen wurde. Und wir? Wir wollen das alles auch. Schließlich ist Neugier einer der Hauptantriebe für unsere Arbeit. Vorerst werden wir hier aber Abstriche machen müssen, da wir das zeitlich nicht leisten können. Außer –

Wir suchen – dich?

Wenn wir uns etwas wünschen könnten, dann wäre das personelle Unterstützung. Jemand mit Neugier, Motivation, Zeit und Eigeninitiative. Jemand, der oder die journalistisch arbeiten will. Unsere Plattform ist nicht dafür da, es mal „jemandem zu zeigen“. Wer recherchiert und schreibt, sollte deshalb möglichst offen sein und Dinge von allen Seiten hinterfragen wollen und nicht nur seiner persönlichen Meinung nachgehen. Hier brauchen wir dringend Unterstützung im Bereich der Aktualität. Vielleicht dich?

Du interessierst dich überhaupt nicht für Politik oder Verwaltung und eigentlich auch nicht für’s Schreiben und willst trotzdem mitarbeiten? Für unsere Ideen brauchen wir auch andere Talente. Kameraleute, Tontechniker:innen, Autor:innen für neue Videoreihen oder die Weiterentwicklung unseres Podcasts. Fotograf:innen für Fotoreportagen oder Veranstaltungsbilder. Reporter:innen, die in ihrem Stadtteil gut vernetzt sind und Themen für uns entdecken, die den Leuten auf den Nägeln brennen. Social Media-Manager:innen, die Schwung in unsere Kanäle bringen, mit unseren Leser:innen interagieren, Gewinnspiele durchführen. Gestalter:innen, die unsere Website optimieren oder Social Media-Grafiken erstellen. Organisationstalente, die Aufgaben im Team verteilen, Termine und Räumlichkeiten organisieren. Journalistisch Erfahrene, die unsere Texte redigieren. Aktuell liegen all diese Aufgaben bei einer kleinen Handvoll Leute.

Fühlst du dich angesprochen? Wir machen das alles in der Freizeit und unentgeltlich, haben aber trotzdem professionelle Ansprüche. Trotzdem musst du kein Profi sein, um dabei zu sein. Du solltest nur bereit sein zu lernen. Alter und Geschlecht haben für uns keine Bedeutung, Zuverlässigkeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit umso mehr. Melde dich einfach bei uns zum Kennenlernen ohne Verpflichtung!

Was hast du davon?

Vielleicht stellt sich mancher die Frage, was ihm oder ihr die Mitarbeit bei uns bringen würde. Bezahlen können wir leider nichts. Aber du lernst viele Leute in Stutensee kennen, bist immer am Puls der Zeit. Und was du (mit-)produzierst, findet den Weg zu tausenden Stutenseer:innen. Außerdem kannst du bei uns kostenlos an Weiterbildungsangeboten wie journalistischen Workshops teilnehmen. Du lernst also etwas für’s Leben.

Regelmäßige Spende: Wertschätzung für unsere Arbeit

Du hast leider keine Zeit übrig, um dich bei uns einzubringen? Es ist natürlich gut, dass du das schon im Vorfeld weißt, so dass es nicht später zu Enttäuschungen führt. Vielleicht ist dir unsere Arbeit dafür den einen oder anderen Euro an regelmäßiger Unterstützung wert? Einige Stutenseer:innen helfen uns bereits mit einem regelmäßigen Betrag über Steady oder einfach als Dauerauftrag. Wer das auch noch steuerlich berücksichtigen will, kann auch Fördermitglied in unserem gemeinnützigen Verein werden. Dafür gibt es dann auch eine Spendenbescheinigung und regelmäßige Backstage-Informationen über unsere Arbeit.

Spende uns bitte nur, wenn du ein paar monatliche Euro für uns auf deinem Konto nicht vermissen würdest. Wenn du jeden Euro zweimal umdrehen musst, darfst du unser Angebot gern weiterhin ohne schlechtes Gewissen kostenlos nutzen.

Es steckt unglaublich viel Arbeitszeit in dem, was du auf unserer Webseite lesen, anschauen oder anhören kannst. Da wäre eine regelmäßige Spende eine willkommene Wertschätzung unserer Arbeit, und wir bedanken uns schon im Voraus dafür!

Wofür Geld?

Wofür wir Geld brauchen, wo wir doch unentgeltlich arbeiten? Da gibt es regelmäßige Ausgaben für den Betrieb unserer Website, Lizenzgebühren, Kosten für das Anbieten unserer App in den App-Stores, aber auch für die Anschaffung von technischem Gerät, für Raummieten, Arbeitsmaterial und vieles mehr. Und vielleicht künftig auch für bezahlte Auftragsarbeiten, wenn sich keine ehrenamtlichen Helfer:innen finden lassen.

Wir halten es für sehr wichtig, eine Plattform zu haben, über die sich Stutenseer:innen über das Geschehen in ihrem Wohnumfeld informieren können. Wir wollen die Arbeit anderer Medien ergänzen und vertiefen, die sich nicht im Detail um Stutensee kümmern können oder sich oftmals nur auf emotionale Schlagzeilen beschränken. Zur demokratischen Bildung gehört auch, die politischen Gremien bei ihrer Arbeit zu begleiten, bei unpopulären Themen nachzufragen und auch mal den kleinen Dingen eine Öffentlichkeit zu geben. Das wollen und werden wir auch weiterhin tun. Über den Umfang kannst du selbst mitbestimmen.

forum Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X