Von meinstutensee.de-Reporter Marius Biebsch

Aufstellung

Aufstellung

Am vergangenen Sonntag, den 12. Juli, war es schließlich soweit: Die Straßen waren mit Ästen geschmückt, die Wimpel zwischen den Häusern gespannt und auch die Ehrentribühne stand an ihrem Fleck. Es kamen Besucher aus den eigenen Straßen und aber auch von weiter her, um diesen historischen Umzug anzuschauen.

Die Ehrentribühne bestand unter anderem aus den Stadträten der Stadt Stutensee, der Abordnung aus der Partnerstadt „Tolna“ und der Presse. Markgraf Max von Baden mit Gattin, Oberbürgermeister Klaus Demal mit Frau und auch das ungarische Bürgermeisterpaar von Tolna wurden mit historischen Kutschen an die Ehrentribühne gefahren. Der evangelische Pfarrer Walch und der katholische Pfarrer Dr. Meierhof fuhren auch mit den Kutschen vor.

Nun folgten die Spöcker Vereine mit den toll dekorierten Wägen. Es waren große und kleine dabei, aber auch ein Reisebus fuhr durch die Straßen. Oldtimer gaben sich zu zeigen und so hatte jeder seinen eigenen Charme.

Direkt nach dem Umzug durften alle Musikgruppen noch zwei/drei Lieder auf der großen Bühne im Festzelt spielen. Ab 18 Uhr konnte man dann auf dem Parkplatz der Evangelischen Kirche einer uralte und historische Dreschmaschine bei der Arbeit zuschauen.

Näheres aber können Sie dem drei-Teiler Video von meinstutensee.de entnehmen (Teil 1, Teil 2, Teil 3). Außerdem finden Sie eine ausführliche Fotodokumentation in unserer Galerie. Die Bildersammlung wird in den nächsten Tagen weiter ergänzt. Wenn Sie Fotos vom Festwochenende gemacht haben, senden Sie uns diese gerne an redaktion@meinstutensee.de!

Bildquellen

  • Aufstellung Festumzug: Stadt Stutensee
  • Festumzug Spöck: Dirk Gebhardt
Werbung