Von meinstutensee.de-Reporter Sabrina Strohal

Nach einjähriger Planungs- und dreimonatiger Bauzeit (wir berichteten mehrfach) wurde am 24. Oktober der Mehrgenerationen-Spielplatz an der Kirschenallee in Friedrichstal eingeweiht.

Das milde Oktober-Wetter lockte zahlreiche Menschen aller Generationen, angefangen von Kindern im Buggy bis hin zu Senioren mit Rollatoren, zur feierlichen Eröffnung. Auch einige Bewohner des örtlichen Asylbewerberheimes waren vertreten.

Ortsvorsteher Kurt Gorenflo begann seine Ansprache mit den ersten Zeilen des Liedes „Abenteuerland“ von Pur: „Komm mit. Komm mit mir ins Abenteuerland, auf deine eigene Reise, komm mit mir ins Abenteuerland, der Eintritt kostet den Verstand….“

Der neue Spielplatz

Der neue Spielplatz

Der Friedrichstaler Ortschaftsrat war komplett vertreten und einige Mitglieder des Gemeinderates. Daneben Oberbürgermeister Klaus Demal, Bürgermeister Dr. Matthias Ehrlein sowie Bauamtsleiter Rainer Kußmann. Demal freute sich ebenfalls über den schönen Spielplatz und versprach, dass alle Stutenseer Spielplätze stets in Ordnung gehalten werden. Pfarrer Lothar Eisele hielt ein kurzes Gebet.

Im Vorfeld war ein Namenswettbewerb ausgeschrieben worden. Kinder bis 18 Jahren konnten mitentscheiden, wie der Spielplatz heißen soll. Unter den 30 Einsendungen waren Vorschläge wie z.B. „Nimmerland“, „Sandburg“, „Taka-Tuka-Land“, „Ahoi-Spielplatz“, „Hugenotten-Spielplatz“, „Friedrichstaler Sport-Galaxie“, „Kirschblüten-Spielplatz“ oder „Tal der 1000 Abenteuer“. Die Jury entschied sich für “ Wilde Düne“, Idee von Moritz Schanz. Nach der offiziellen Verkündigung wurde am Eingangsbereich das „Wilde-Düne-Schild“ enthüllt. Alle teilnehmenden Kinder bekamen eine Stutensee-Stofftasche mit Gummibärchen und einem Spiel, der Sieger jubelte über Eintrittskarten für den Europa-Park.

Im Anschluss sprach Spielplatzplanerin Frau Anja Grün. Der Mehrgenerationen-Spielplatz sei durch seine sechs verschiedenen Spielbereiche ein Ort der Begegnung, der Kreativität und der Sinneserfahrung, und das Minispielfeld mit Basketballplatz biete genügend Raum für sportliche Aktivitäten.

Die vorhandenen Spielbereiche gliedern sich in Urwaldschaukel, Mikadomulde, Sechseckschaukel, Seilbahn, Sandbereich und Kletter-Rutschelement. Eine Balancierstrecke und zwei Baumstämme zum anbringen einer Slackline trainieren das Gleichgewicht. Ein Duftgarten sorgt für sinnliche Erlebnisse.
400 Sträucher wurden von Landschaftsgärtnerei Westenfelder gepflanzt, 80 Kubikmeter Sand angeliefert sowie 50 Tonnen Sandstein und jede Menge Hackschnitzel. Große Bänke bieten ausreichend Sitzmöglichkeiten. Der Spielplatz hat eine Größe von 3200 m².

Kerstin Aberle vom Turnverein zeigte einen kleinen Ausschnitt vom Turnen mit ihren Mädchen.

Nach dem offiziellen Teil gab es kostenlose Brezeln und Getränke. Das Seniorenzentrum hatte kleine Blätterteighäppchen für alle gebacken.

meinstutensee.de befragte einige Spielplatzbesucher. Bei den Kindern kommt am Besten der Kletterturm mit der großen Röhrenrutsche an. Mamas und Papas finden es am schönsten, dass für alle Generationen etwas dabei ist, dass es genügend Sitzplätze gibt und die tolle Lage im Grünen. Bemängelt wurde einzig eine fehlende Toilette. Die Senioren erfreuten sich am meisten an den Sitzbänken, welche sehr schön und bequem seien.

Bildquellen

  • Spielplatz: Sabrina Strohal
  • Spielplatz „Wilde Düne“: Sabrina Strohal
Werbung