Oberbürgermeister-Wahl am 8. Juli

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 27.04.2018 20:50 | 7 Kommentare

Die Wahl zum neuen Oberbürgermeister von Stutensee wird am Sonntag, den 8. Juli 2018 stattfinden. Das hat der Gemeinderat in einer Sitzung am Freitag beschlossen. Eine eventuell erforderliche Neuwahl ist für den 22. Juli vorgesehen.

Die Stellenausschreibung erfolgt in der kommenden Woche im Staatsanzeiger Baden-Württemberg und in der darauf folgenden Woche in der Stutensee-Woche. Bewerbungen werden bis zum 11. Juni, 18 Uhr, angenommen. Es sind vier öffentliche Veranstaltungen vorgesehen, auf denen sich die Bewerber vorstellen können. Je eine in jedem Stadtteil. Ein Bewerber muss am Wahltag zwischen 25 und 68 Jahre alt sein und benötigt 50 Unterstützerunterschriften.

Bei der Festlegung des Termins war zu beachten, dass die Wahl spätestens drei Monate nach Freiwerden der Stelle stattfinden muss. Außerdem hat sich die Stadtverwaltung an den Sommerferien und dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft (am 15. Juli) orientiert.

Oberbürgermeister Klaus Demal hatte kürzlich mitgeteilt, dass er sein Amt aus gesundheitlichen Gründen am 10. Mai niederlegen werde (wir berichteten). Ab diesem Zeitpunkt übernimmt die Erste Bürgermeisterin Sylvia Tröger die Vertretung.

Bildquellen

  • Rathaus Stutensee: Martin Strohal

Kommentare

Wird interessant sein zu sehen, ob und wen die Parteien da so aufstellen werden, siehe Kommentare in der BNN am Samstag…

Wird sicher ein offenes Rennen, sow ie sich das so liest….

Ganz vorne die Freien Wähler und wohl auch die CDU….
Die Grünen haben nach dem Lachwald Oberwasser und werden sicher auch jemand ins Rennen schicken, wenn auch sicher chancenlos ggü. FWV und CDU….

Und dann natürlich auch DIE PARTEI und sicher noch der eine oder andere aus dem Umfeld der BI, oder jemand von der AfD und sonstige Freigeister, die sich auf so ne Stelle bewerben…..

Im Endeffekt rechne ich rechne da mit 4-5 Namen zum ersten Wahlgang, mal schauen, ob der dann einem Kandidaten reicht, oder ob ein zweiter Wahlgang notwendig wird…..
Kopf-an-Kopfrennen zwischen FVW und CDU…..

@kwg, FH, Gompper, Heger und Hassmann: Ihre Meinung dazu?

Meiner Meinung nach ein fähiger , unabhängiger Auswärtiger .
Von der Allianz hat sich keiner mit Ruhm bekleckert.

Kandidaten von der AfD oder DIE PARTEI ?!?!?! Alles bloß das nicht!!!!
Gibt es da schon Anzeichen für???

Am ehesten wie Hr. Hassmann geschrieben hat, ein Auswärtiger.
Wobei es da ja inzwischen gute Sitte ist, dass das keine Kandidaten von den Parteien selbst sind, sondern unabhängig antreten und dann eben von einer oder mehreren Parteien unterstützt werden. War ja beim OB Demal genauso. Wird interessant sein zu sehen, ob die BIs und die Grünen noch jemand aufstellen.

@Hassmann:
Ist ja auch gut möglich, dass eine oder mehrere Parteien einen von Außen unterstützen…….

Aber von Außen muss sein…
Wir brauchen dringend frischen Wind im Rathaus!!!!
Und in einem Jahr dann noch den Großteil des GRs austauschen…dann kann das wieder was werden in Zukunft…..

@besorgter Bürger
Warum soll es keine Kandidaten der “Randparteien” – egal aus welcher Ecke – geben? Demokratie haben wir doch eingefordert, die muss das dann auch aushalten, gewählt werden diese Exoten eh nicht.

Extern müsste meiner Meinung nach auch nicht unbedingt sein, nur aus dem GR sollte es niemand werden, die sind wohl alle einigermaßen “verbrannt”, auch wenn sie sich viele bei der Lachwaldgeschichte ruhig verhalten haben.
Ob eine externe Lösung die die Parteien vorab ausloten und sich dann mehr oder weniger darauf einigen die ideale Lösung ist, sei mal dahingestellt – das Modell hatten wir ja gerade. Man könnte meinen “je weiter weg umso besser”, das hat aber wie alles andere auch sein Für und Wieder. Schön wäre einfach ein unabhängiger, selbständiger, ehrlich und offener Kandidat mit Rückgrat, auf dieser Stelle sind fachliche Dinge von den Amtsleitern und Sachgebietsleitern abgedeckt, im Idealfall zumindest. Der OB muss moderieren, überprüfen, entscheiden und letztendlich seine Stärken in der Führung der Verwaltung haben, dabei wäre mir persönlich egal ob er aus Stutensee kommt, oder woher auch immer – das wäre auf alle Fälle ein großer Fortschritt. Ob Frau oder Mann ist natürlich auch egal.

Einen externen Bewerber sehe ich aktuell nicht, dazu ist die Zeit schlicht zu kurz. Wir werden uns überraschen lassen müssen. Spannend wird sein, mit welchen Ideen die Bewerber an den Start gehen. Ich denke (und hoffe!), dass man die Aktivitäten des OB, der BM und des GR künftig mit noch mehr Interesse verfolgen wird. Immerhin ist es wünschenswert, dass ein „Lerneffekt“ erkennbar ist und man die Bürger nicht wieder für ein leider nur notwendiges Übel hält.

Es gibt leider nicht viele im Gemeinderat oder Verwaltungsspitze welche sich im vergangenen Jahr überzeugend dargestellt haben. Man sollte da vielleicht bei null beginnen. Die Verhandlungen der Parteien im Hintergrund mit Kandidaten sorgen wieder nicht für einen Neuanfang.


X