Zwei Kandidatinnen für zweiten Wahlgang

Bettina Meier-Augenstein, Petra Becker

Bild: Martin Strohal/Montage

Von Martin Strohal | 11.07.2018 20:41 | 92 Kommentare

Für den zweiten Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Stutensee am Sonntag, den 22. Juli 2018, werden nur noch Bettina Meier-Augenstein und Petra Becker kandidieren. Das stellte der Gemeindewahlausschuss in seiner heutigen Sitzung nach Ende der Bewerbungsfrist fest.

Nach dem schlechten Abschneiden im ersten Wahlgang hatten die drei Kandidaten Sven Schiebel (13,30 %), Martin Pötzsche (8,19 %) und Maria Schneller (3,42 %) ihre Bewerbungen zurückgezogen (wir berichteten). Es hat sich auch kein neuer Kandidat gemeldet. So bleibt den Stutenseern die Auswahl zwischen den beiden Frauen aus Karlsruhe. Im zweiten Wahlgang genügt die einfache Mehrheit. Eine Stimme mehr als die andere Kandidatin genügt, um die Wahl zu gewinnen. Bei dem unwahrscheinlichen Fall von Stimmengleichheit würde laut Gemeindeordnung das Los entscheiden. Stutensee wird am 22. Juli auf jeden Fall eine Oberbürgermeisterin als Nachfolgerin von Klaus Demal bekommen.

Bildquellen

  • OB-Wahl Kandidaten 2. Wahlgang: Martin Strohal/Montage
Werbung

Kommentare

Ich habe gerade die Tagesordnung für die nächste Gemeinderatsitzung am 23.7.2018 auf der Homepage der Stadt Stutensee gelesen.

7. Satzung über die Erhebung von Verwaltungsgebühren (Verwaltungsgebührensatzung)
– Erlass einer Änderungssatzung
8. Bedingungen für die Überlassung und Benutzung der Festhalle Stutensee im Stadtteil Blankenloch und der Spechaahalle im Stadtteil Spöck der Stadt Stutensee (Benutzungsordnung)
– Neufassung
9. Satzung über die Festsetzung und Erhebung von Benutzungsgebühren für die Sporthallen in den Stadtteilen Blankenloch, Friedrichstal, Spöck und Staffort (Sporthallenbenutzungsgebührensatzung)
– Erlass einer Änderungssatzung
10. Grund- und Gewerbesteuer
– Erlass einer Hebesatzung

Sind hier evtl. Erhöhungen geplant, weil der Haushalt der Stadt Stutensee nicht so schlimm ist wie Frau Becker gesagt hat.

Schade das der Gemeinderat dies ohne Mitwirkung der neuen Oberbürgermeisterin beschließen will.

FH...

Auch Frau M.-A. hat den Haushalt im Interview von MeinStutensee als “nicht so schlecht” bezeichnet (Zitat M.-A.: “Ich habe mir den Haushalt schon mal grob angeschaut. Das ist ja ein Riesenwerk […]. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass es so schlecht aussieht.”)
Da die Stadt in den Beschlussvorlagen zum GR vom 23.07. kein Einsparpotenzial sieht, werden mit Blick auf das neu einzuführende Haushalts- und Rechnungswesens die schon im letzten Jahr vom Kämmerer prognostizierten Gebühren- und Steuererhöhung (Gewerbesteuer, Bestattungsgebühren und allgemeine Gebührenanpassungen) vorbereitet bzw. beschlossen.
Außerdem sollen bei den GR-Sitzungen wieder Fragen zu den Tagesordnungspunkten zugelassen werden.
Ich finde es gut, dass man solche Altlasten jetzt noch regelt und die neue OB nicht gleich mit Gebührenerhöhungen “belastet”.

@ Hassmann

Sie sollten sich zumindest mit Pseudonym zu erkennen geben.

Die Frage in Staffort lautete :Sollte man im neuen Baugebiet Staffort etwas für ältere ,kinderreiche Familien ,,betreutes Wohnen andere Ideen wie Syndikat mit Planunghoheit durch die Stadt durchführen und so das Vermögen der Stadt mehren. Oder sollte man das Grundstück an Investoren oder Wobau verkaufen.
Frau M_A sagte für eine eigene Wobau sei das Grundstück zu klein und die Verwaltungskosten zu hoch.
Die Frage war aber gar nicht nach einer eigenen Wobau Ges.
Die Antwort in Friedrichstal war ;Gut dass Sie mich nochmals ansprechen da habe Ich sie falsch verstanden.
Im Unterfeld soll nach ihrer Aussage nicht nur Wohnbau stattfinden,was ja alle anderen Kandidaten außer M-A befürwortet haben.
Und freie Grundstücke werden sehr wohl dann Wobau ges angeboten.

Die Stadt Stutensee hat zur Zeit bestimmt über 100 Wohnungen und Häuser im Besitz auch die müssen verwaltet und betreut werden,und sind so bleibendes Stadtvermögen welches momentan an Wert gewinnt.
Jeder fängt mal klein an und derzeit sollte man diese Chance nutzen und eben nicht alles verhöckern. Vor allem wenn der Haushalt nach Meinung von Fr.M-A gar nicht so schlecht ist.
Zu den Wettbewerben in den letzten 20 Jahren wie z.B. Blankenloch Nordabrundung,Sportplatz Büchig usw muß ich ihnen bestimmt keine Nachhilfe geben ,und so etwas will ich einfach nicht mehr haben.
Zum Neise Gelände ::finden Sie es gut dort auf 3 Millionen zu verzichten, ohne Belegungsrecht auf einen Großteil der Sozialwohnungen für mindestens 20 Jahre fur diese bezahlt nämlich die Miete die Stadt Stutensee.Wer wird denn dort einziehen ?Ich denke mal die von der Warteliste Volkswohnung Karlsruhe und nicht Stutenseer Bedürftige .

Zu meinem bescheidenen Bestand;da liegen die Preise zu 90 % unter dem geplanten Sozialpreis ,und tragen sich dennoch.Das heißt auch diese Aussage von Fr.M-A ist falsch,es tragen sich nur große Bestände.

Wie gut,dass dieser Wahlkampf bald vorbei ist. Es ist ja schon fast nicht mehr auszuhalten, mit welcher Intensität eine der Kandidatinnen nun wirklich jeder Bevölkerungsgruppe den Honig ums Mündlein schmiert. Bleibt nur zu hoffen,dass potentielle Wähler sich von solchen Phrasen nicht blenden lassen.

Ich gebe Ihnen so Recht.
Ich kann das ganze Zeugs von SPD (da ja ihre Kandidatin) und Freien Wählern (sind ja nur Mehrheitsbeschaffer) zu ihrer Kandidatin nicht mehr sehen und hören.

Stutensee bietet eine hohe Lebensqualität. Es gibt reichlich Natur rund um jeden Stadtteil,
es gibt noch Vereine und ehrenamtliches Engagement. Kindergärten, Schulen, Seniorenheime,
Ärzte, Bibliotheken, Schwimmbad, Spielplätze und Einkaufsmöglichkeiten etc.
Auf der Straße grüßen sich die Leute und die Nachbarn achten und helfen einander.
Ruckzuck bin ich in Karlsruhe, Elsass oder im Schwarzwald. Ich wohne gerne hier.
Schade, dass einige Kommentatoren/innen Stutensee nicht so schätzen oder (bisher) so kennengelernt haben.
PS. Ich wähle Petra Becker, weil ich von Ihrer Unabhängigkeit überzeugt bin und sie keinen
“Karrieresprung” braucht, sondern einzig das Wohl Stutensees im Auge hat.
Hoffe auf über 50% Wahlbeteiligung. Nutzt bitte Euer demokratisches Recht!

Liebe Perle, nicht jeder hat das Glück in Staffort zu wohnen. Aber auch dort gibt es keinen Wohnraum.

PS: Ich wähle Meier-Augenstein weil ich von ihrer Unabhängigkeit überzeugt bin und sie keine Pensionsaufbesserung kurz vor dem Ruhestand benötigt, sondern einzig das Wohl Stutensees im Auge hat.

Und jetzt? Mannohmann werden hier Phrasen gedroschen! Glaubt Ihr das merkt der Leser nicht?

Wahlbeteiligung? Die wird gegenüber dem 8. Juli noch sinken?

@Perle der Hardt

Ich frage mich schon, warum Sie den Kommentatoren jetzt Stutensee erkären wollen. Bislang konnte ich nicht lesen, dass hier jemand Bedarf an Informationen dazu hat. Wir vermarkten in den Kommentaren nicht Stutensee … All das was Sie hier bewerben könnte man auch für Nachbargemeinden schreiben, denn das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Stutensee.

Insofern war die Wahlwerbung ungeschickt verpackt …

Ich habe kein Problem damit, dass Sie schreiben, dass Frau Becker Ihre Stimme erhält.

Warum haben Sie nicht einfach geschrieben: „ Ich wähle Frau Becker, da ….“. Danach wäre noch ausreichend Platz zu den von mir kritisierten Aussagen gewesen, so Sie denn dazu weiter ausgeführt hätten.

Übrigens, ein Tipp für Unentschlossene: Frau Becker ist als Amtsleiterin in Karlsruhe entgegen der Behauptung von Herrn Dr. Gompper, als “Querschnittsamt” auch maßgeblich für die Umwelt und den Boden zuständig und dürfte hier für diese Bereiche mehr Sensibilität und Kompetenz mitbringen als andere mögliche Kandidaten.

@Dhr

Zuständigkeiten für diese und jene Bereiche sind nie ein Beweis für Kompetenz / Sensibilitäten.

Der Hinweis gilt für alle Bewerber.

-kwg-

Noch 96 Stunden bis zur Entscheidung – Vorläufige Hochrechnung: 53 % für unabhängige Kandidatin Frau Bettina Meier-Augenstein. 46 % für unabhängige Kandidatin Frau Petra Becker, 1% für Sonstige. Wahlbeteiligung <50 %.
Wenn einzelne Kommentare, das was sie hier an Ängsten und Sorgen deutlich machen, später auch in Taten umsetzen, dann wird ab Montag, egal wer von den zwei Damen das Rennen macht, einiges an notwendigem Wohnraum frei werden in Stutensee. Vor allen Dingen in den bevorzugten neueren Baugebieten von Blankenloch und Neublankenloch, also Lachwald I. Obwohl dort die wenigsten das demokratische Recht einer WAHL ausüben.

Bleibt die Frage auf welcher Basis diese Hochrechnung erstellt worden ist :-) Aber, wenn ich mir diese Zahlen anschaue, dann decken sich diese ungefähr (oder exakt?) mit Ihrer Schätzung vor dem ersten Wahlgang. Ich denke, sie liegen mit der Schätzung daneben – ich erwarte eher ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Wahlbeteiligung wird unter 50% liegen, ja. Aber ich gehe noch tiefer: Die Wahlbeteiligung wird unter 44% sein – eher um die 40%. Warten wir es ab.

Becker : 51,2 %
Meier-Augenstein: 48,6 %

Wahlbeteiligung 37,6%

-kwg-

Badische Instanz
Ja ich musste meine erste Hochrechnung vom 26.Juni, mit dem 2. Wahlgang, etwas nach unten korrigieren, da ich mich mit dem Grünenkandidaten um einen Platz vertan hatte. Da Schiebel vor Pötzsche ins Ziel kam, sind nun die weiteren Verteilungsschlüssel etwas verschoben worden. Ich gehe aber weiterhin von einem Sieg von Frau Meier-Augenstein aus, weil die Stimmen der Schiebelwähler aus Blankenloch und Büchig größtenteils (ca. 75%) Frau Meier-Augenstein zugerechnet werden können. Bin sehr gespannt.

FH...

@kwg: Wobei Herr Schiebel selbst, nach eigener Aussage, Frau Becker wählen wird…

-kwg-

Ich wünsche allen schöne erholsame Ferien und beste Erholung. Danach geht’s dann wieder weiter hier an dieser Stelle. Viel Spaß im Urlaub.
Auch dem Team Strohal wird natürlich diese Pause von Herzen gegönnt. Erholen Sie sich gut und kommen Sie alle gesund wieder aus dem Urlaub zurück. Egal von welchen Kontinenten dieser Welt.
Ab wann herrscht dann Sendepause? kwg

meinstutensee.de

Ab 1. August. Dann ist noch genügend Zeit, das Ergebnis der OB-Wahl zu diskutieren. Auch während der Ferien wird es gelegentlich neue Artikel geben. Und wir haben auch hinter den Kulissen einiges zu erledigen. Lassen Sie sich einfach überraschen. Danke auch für Ihre Urlaubswünsche, die wir gerne an Sie und alle Leserinnen und Leser zurückgeben!

@FH: Schiebels Wähler waren zu einem Großteil bisherige Nichtwähler. Nachdem ihr Idol die Reißleine gezogen hat, werden diese wieder die Füße hoch legen, der Wahlurne fern bleiben und anschließend über das motzen was in der Stadt aus ihrer Sicht alles schief läuft.

Herr Schiebel wählt Frau Becker.
Vielleicht kann sie seine Wählerschaft nutzen.

Hallo Büchiger,

toll das Sie wissen wer wen seine Stimme gibt. Meine Hochachtung…. Frage: Wie geht die Wahl denn dann aus? Ich frag nur mal für die Jenigen welche nicht zur Wahl gehen und sich auf solche Aussagen stützen. Wie peinlich ist das denn….

Ich wünsche dem Team von mein stutensee eine wunderschöne Auszeit und sage mal Dankeschön für diese Plattform.

meinstutensee.de

Herr Linder hat mich gebeten, alle seine Kommentare auf unserer Website zu entfernen. Dem bin ich nachgekommen.

Wer Veränderungen will, der sollte Becker wählen. Da die Wähler der 3 Kandidaten die nicht mehr antreten für Veränderungen standen, welcher Art auch immer, gehe ich davon aus und hoffe es auch, dass diese mehrheitlich jetzt Becker wählen werden. 27 Jahre war zu lange, das würde uns mit Frau M-A eventuell wieder blühen, 27 Jahre allglatt und phrasendreschen, das hatten wir, denke es ist Zeit für Erneuerungen. Und das geht nur mit Becker. Es wäre schön, wenn die Damen und Herren der CDU am Sonntag wieder so betröppelt aussehen, wie vor zwei Wochen. Sie hatten den Sieg wohl schon verbucht und mit 70 %+ gerechnet. Hochmut kommt vor dem Fall und manchmal gewinnt der gesunde Menschenverstand gegen politische Machenschaften, passiert in letzter Zeit immer öfters, die Menschen haben es langsam satt und das ist auch gut so, hoffentlich auch in Stutensee.

Und weil wir Veränderung, und damit nicht schon wieder einen freien Wähler im Rathaus haben wollen, wird Frau Meier-Augenstein gewählt!
So sieht Veränderung aus!

Mit der sehr engagierten, sympathischen und offenen Frau Meier- Augenstein wird es wohl die meisten positive Veränderungen für Stutensee und seine Bürger geben. Meine Stimme hat Sie und ich kann abwarten wer am Sonntag die längeren Gesichter macht.

So sieht es nämlich aus!!!
Die Siegesgewissen Bilder auf Facebook der SPDler und FWVler werden am Sontag nach 19 Uhr ebenso schnell verschwinden, wie die Posts hier von Herrn Lindner.
Wählen für Veränderung und gegen den Stillstand!!!

Es braucht übrigens kein Mut zur Veränderung!

Es gibt und gab nur eine Kandidatin die kompetent, erfahren und fähig ist Stutensee zu geben was es braucht… nämlich Petra Becker!

Dazu ist Frau Becker die einzige Kandidatin aus Stutensee und braucht keinen
Karrieresprung (im Gegensatz zu Frau M-A).
Ihr geht es um das Wohl der Stadt und darum die nötigen Veränderungen durchzuführen!

Das sollte auch langsam in Staffort angekommen sein.

Für alle die behaupten/verbreiten, Becker hätte sich nie dazu bekannt nach Stutensee zu ziehen, sollte sich mal ihr Interview vom 05.07. (BNN) anschauen.
https://vimeo.com/278445927

Besser spät ……

Und nun wünsche ich allen einen schönen Wahlsonntag mit einem hoffentlich eindeutigen Ergebnis und einer guten Wahlbeteiligung!

@Smartie,
Da muss ich Ihnen widersprechen! Entweder haben Sie falsche Info’s bzw. nie persönlich mit Frau Meier- Augenstein gesprochen. Sie benötigt keinen Karrieresprung sonder ist mit ihren Engagement genau die richtige für Stutensee!!!


X