Von meinstutensee.de-Reporter Olaf Matthei-Socha

Stutensee braucht MeBiStu! Darüber waren sich die Gründungsmitglieder rund um die Redaktion von meinstutensee.de am 26. September im Blankenlocher GrauBau einig. Denn noch nie waren Medien, war der öffentliche Umgang mit Informationen so stark im Fokus der gesellschaftlichen Debatte wie derzeit. Filterblase, Fake-News, „Wahrheit“ – der Umgang mit Presse, Funk, Fernsehen, Online-Medien wird immer konträrer, aggressiver und kaum noch konstruktiv geführt. Dem will MeBiStu – der Verein für Medien- und journalistische Bildung in Stutensee, entgegentreten, im Kleinen, in Stutensee, mit den Menschen, für die Menschen.

Zehn Gründungsmitglieder waren gekommen, alle mit unterschiedlichem beruflichen, politischen und kulturellem Hintergrund. Alle einte das Interesse an Medien und der Bildung als demokratische Grundsatzaufgabe. So herrschte schnell Konsens unter den Anwesenden: Gerade in Zeiten der immer größer werdenden Skepsis gegenüber etablierten Medien und der zunehmenden extremistischen Vereinnahmung der Deutungshoheit, sei es eine unabdingbare Aufgabe, insbesondere junge Menschen im kritischen Umgang mit Medien zu schulen, sowohl als Konsumenten als auch als Produzenten.

Auslöser für das konkrete Vorhaben, einen neuen Verein zu gründen, waren die Ereignisse um den Büchiger Lachwald. Ausgegangen war die Idee von der Redaktion des unabhängigen lokalen Nachrichtenportals meinstutensee.de. Gemeinsam mit Freunden und Bekannten wurde MeBiStu am 26. September im GrauBau in Stutensee-Blankenloch gegründet. In den Vorstand wurden einstimmig Martin Strohal als erster, Olaf Matthei-Socha als zweiter Vorsitzender sowie Cirsten Rieger als Kassenführerin gewählt.

Bereits im Sommer 2018 gründete sich die Jugendredaktion deinstutensee.de (wir berichteten). Die Jugendlichen waren ebenfalls durch die Arbeit von meinstutensee.de rund um das Lachwaldthema und die Oberbürgermeisterwahlen für die schwierige Aufgabe des Journalismus sensibilisiert worden. Betreut werden sie von den „alten Hasen“ im Redaktionsteam. Nach der erfolgten Eintragung des Vereines wird dieser, laut Versammlungsbeschluss, künftig als Herausgeber der beiden Nachrichtenportale meinstutensee.de und deinstutensee.de fungieren.

Darüber hinaus plant MeBiStu ein ständiges Angebot vorzuhalten sowie themenbezogene Projekte durchzuführen. So soll den Stutenseerinnen und Stutenseern die Möglichkeit gegeben werden, die Funktionsweise von Medien aller Art nicht nur abstrakt und theoretisch, sondern ganz lebensweltlich und handwerklich kennenzulernen. Neben einem regelmäßig stattfindenden journalistischen Schreibcafé für interessierte Bürgerinnen und Bürger sollen auch Medienworkshops und Austauschprojekte für Jugendliche unter fachkundiger Anleitung erfahrener Expertinnen und Experten angeboten werden.

Bildquellen

  • Medienliteratur: Olaf Matthei-Socha
Werbung