Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Seit längerer Zeit ist bereits im Gespräch, in Stutensee eine zentrale Wasserenthärtung zu installieren, um weicheres Wasser in die Haushalte zu liefern. Der bisherige Plan des Zweckverbands “Wasserversorgung Mittelhardt” dazu sieht vor, den Härtegrad dadurch von 19 bis 20 auf 8 zu reduzieren (wir berichteten mehrfach).

Bei der Sitzung des Zweckverband Wasserversorgung Mittelhardt im Dezember berichtete der neue technische Leiter Johannes Klawe über den Sachstand. Durch das Ausscheiden sowohl des Verbandsvorsitzenden als auch des technischen Leiters hat sich der eigentlich im Jahr 2018 geplante Beschluss zu der Maßnahme nochmals verzögert.

Vorgestellt wurde die Fortschreibung der Kostenberechnung, d.h. die Anpassung an den aktuellen Baupreisindex und eine neu erarbeitete Darstellung der Kostenberechnung mit der Unterscheidung zwischen erforderlichen Investitionskosten für die beiden geplanten Umkehrosmoseanlagen in den Wasserwerken Blankenloch und Friedrichstal und den notwendigen Unterhalts- und Sanierungsbedarf. Aktuell in Bearbeitung sind die Gutachten Natura-2000-Vorprüfung und der Befreiungsantrag für die Verlegung der Konzentratleitung vom Wasserwerk Blankenloch zum Pfinz-Entlastungskanal durch das Landschaftsschutzgebiet nördlicher Hardtwald. Die Ergebnisse der Prüfung werden im Januar vorliegen, anschließend kann die Antragstellung erfolgen. Weiterhin berichtete der technische Leiter Johannes Klawe über die Abstimmung des Trassenverlauf mit den zuständigen Behörden.

Die Verbandsversammlung stimmte dem Verwaltungsvorschlag zu, im März 2019, zwei umfassende Informationsveranstaltungen in den Stadtteilen Blankenloch und Spöck durchzuführen. Bei diesen Veranstaltungen sollen verschiedene Fachleute die unterschiedlichen Aspekte hinsichtlich Technik, Kosten und Umwelt unabhängig beleuchten und anschließend als Experten zur Diskussion an verschiedenen Themeninseln der interessierten Bevölkerung zur Verfügung stehen. Den Bürgerinnen und Bürgern wird Gelegenheit gegeben, ihre Meinung einzubringen. Über die Informationsveranstaltungen soll ein aussagekräftiges Stimmungsbild der Bevölkerung eingeholt werden. Weitere Befragungen sind nicht ausgeschlossen. Die Entscheidung zur weiteren Vorgehensweise soll danach in einer Sondersitzung des Zweckverbandes „Wasserversorgung Mittelhardt“ im Sommer 2019 getroffen werden.

In der gleichen Sitzung beschloss die Verbandsversammlung, den Wasserpreis bei 91 Cent zu belassen.

WirtschaftsjahrSchmutzwassergebühr in EUR/m³Niederschlagswassergebühr in EUR/m²Wassergebühr in EUR/m³ zzgl. 7% USt.
20142,330,430,91
20152,160,430,91
20161,980,380,91
20171,980,380,91
20181,880,350,91
20190,91

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Wasser: Tilo Schüßler/pixelio.de