Pressemitteilung von Polizeipräsidium Karlsruhe

Drei verletzte Personen und ein nicht unerheblicher Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalles der sich am Montagabend im Bereich Stutensee ereignete. Ein 29-jähriger Skoda-Lenker befuhr gegen 18.50 Uhr die Landstraße 558 von Bruchsal kommend in Fahrtrichtung Karlsruhe. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 52 Jahre alter Dacia-Fahrer die Landstraße aus Friedrichstal kommend und beabsichtigte an der Einmündung zur Landstraße 560 nach rechts in Richtung Karlsruhe abzubiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt des vorfahrtsberechtigten Skoda, weshalb es zur Kollision der beiden Pkw kam. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Skoda nach links in den Grünstreifen geschleudert und der Dacia kollidierte mit dem Toyota einer 62-Jährigen, die gerade auf der Landstraße 560 von Karlsruhe Richtung Bruchsal fuhr. Alle drei Fahrzeugführer mussten durch die Rettungskräfte für weitere Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beteiligten Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein geschätzter Unfallschaden von rund 50.000 Euro. Die Unfallstelle war für die Unfallaufnahme und der Beseitigung von Trümmerteilen und Betriebsstoffen bis 21.45 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde für die Dauer örtlich umgeleitet.

An dieser Kreuzung ist aufgrund der Unfallhäufung eine Ampelanlage geplant (wir berichteten). Aufgrund der Flurneuordnung und dem notwendigen Erwerb von Grundstücken für diese Baumaßnahme ist mit einer Umsetzung erst nach 2020 zu rechnen.

Ergänzung 19.2.2019, 17.28 Uhr:

Am heutigen Dienstag Nachmittag gegen 16 Uhr ist es zu einem weiteren Verkehrsunfall an derselben Kreuzung gekommen. Auch hier wurde vermutlich die Vorfahrt missachtet. Es gab mehrere Verletzte. Weitere Informationen sind noch nicht bekannt.

Ergänzung 20.2.2019, 6.24 Uhr:

Drei verletzte Personen und ein nicht unerheblicher Sachschaden sind die Folgen eines Unfalls im Abbiegeverkehr auf der Landesstraße 558 südlich von Stutensee-Spöck der sich am frühen Dienstagnachmittag ereignet hatte. Ein PKW wurde bei dem Unfall derart stark deformiert, dass sein Fahrer in dem Fahrzeug eingeschlossen war. Erschwerend kam hinzu, dass der PKW durch den starken Aufprall auf der Seite zum Liegen kam.

Die Freiwillige Feuerwehr Stutensee wurde mit den Abteilungen Friedrichtal und Spöck zur Menschenrettung alarmiert. Wegen der anfänglich unklaren Angabe zum Unfallort, wurde auch die Feuerwehr aus Linkenheim-Hochstetten alarmiert. Gemeinsam sicherten die 29 Kräfte der Feuerwehr das Unfallfahrzeug ab und retteten den eingeschlossenen Fahrer durch ein Fahrzeugfenster, das zuvor mit hydraulischem Rettungsgerät entfernt wurde. Die Feuerwehr war unter der Leitung des Stutenseer Kommandanten Klaus-Dieter Süß im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen im Einsatz. Sowohl der gerettete PKW-Fahrer sowie die schwangere Fahrerin eines weiter beteiligten Fahrzeuges wurden vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Eine weitere Beteiligte konnte ambulant versorgt werden. An den Unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand zum Teil Totalschaden. Auf den Landesstraßen L 560 und L 558 bildeten sich im Feierabendverkehr lange Staus.

Es war hier an der Einmündung der L 560 in die L 558 bereits der zweite schwere Unfall innerhalb kürzester Zeit. Bereits tags zuvor ereignete sich an dieser Stelle ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen und drei verletzten Personen.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Karlsruhe

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bildquellen

  • Unfall Kreuzung L560 / L558: Thomas Riedel