“Geschichte nicht totschweigen”: Hindenburgstraße wird nicht umbenannt

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 14.02.2019 20:46 | Keine Kommentare

Die Friedrichstaler Hindenburgstraße wird nicht umbenannt. Vielmehr soll eine Infotafel angebracht werden, die sich kritisch mit der Person des früheren Reichspräsidenten Paul von Hindenburg auseinandersetzt. Das beschloss der Friedrichstaler Ortschaftsrat einstimmig in seiner Sitzung vergangenen Mittwoch.

Ein Bürger hatte das Thema Umbenennung in einer früheren Ortschaftsratssitzung angesprochen, woraufhin sich der Ortschaftsrat der Sache annahm (wir berichteten). Dass eine Umbenennung angesichts des Aufwands für Anwohner und Gewerbetreibende vermutlich nicht in Frage komme, vermutete Ortsvorsteher Lutz Schönthal frühzeitig. Dennoch sorgte allein die Diskussion für Wirbel in der Bevölkerung. “Gibt es nichts Wichtigeres?” oder “Lasst euch nicht vor den Karren spannen”, seien häufige Reaktionen von Bürgern gewesen, wie Schönthal berichtete.

Der Ortsvorsteher sah sich deshalb veranlasst, die Arbeitsweise des Ortschaftsrats zu erläutern: Jeder Bürger könne in der Ortsvorsteher-Sprechstunde, in Ortschaftsratssitzungen oder persönlich seine Anliegen und Anregungen einbringen. Solche Rückmeldungen aus der Bevölkerung würde der Ortschaftsrat vorrangig bearbeiten, da ihm die Zufriedenheit der Einwohner am Herzen liege. Deshalb sei es selbstverständlich gewesen, sich auch um dieses Anliegen zu kümmern, zumal der Gemeinderat erst kürzlich in einem symbolischen Akt Adolf Hitler und anderen Vertretern des Dritten Reichs die Ehrenbürgerwürde entzogen hatte. Auch andere Kommunen in Deutschland würden Diskussionen über ihre Hindenburgstraßen führen, wie z.B. Gaggenau. Dort hat man sich gegen eine Umbenennung der Straße entschieden und für die Anbringung eines erläuternden Schildes.

“Wir dürfen Geschichte nicht totschweigen”, so Ortschaftsrat Thomas Hornung (CDU), “sondern müssen erinnern, damit sie sich nicht wiederholt.” Klaus Hofmann (Freie Wähler) ergänzte, dass viele Städte und Gemeinden mit einer Hindenburgstraße eine Umbenennung für nicht notwendig erachten würden. Die meisten hätten sich für die Variante mit einem Zusatzschild entschieden.

Auch die übrigen Mitglieder des Ortschaftsrates schlossen sich dieser Sichtweise an. Im Bereich der Sparkasse (Hindenburgstraße/Ecke Wallonenstraße) soll ein Schild mit einem Hinweistext angebracht werden. Der genaue Wortlaut soll von der Verwaltung beschlossen werden.

Bildquellen

  • Hindenburgstraße: Martin Strohal
Werbung

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X