Pressemitteilung von CDU Spöck

Die Spöcker CDU will am 20. März allen interessierten Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen zur Realisierung eines Seniorenwohnheims in Spöck präsentieren. Vor wenigen Wochen hatte die CDU das Interesse eines Investors öffentlich gemacht. Diesen Alleingang hatte die Spöcker Ortsvorsteherin Karin Vogel daraufhin als “nicht zielführend” bezeichnet.

Die CDU Spöck sieht seit Jahren aufgrund von Gesprächen mit Seniorinnen und Senioren in ihrem Stadtteil den Bedarf für ein Pflegeheim, sowie den Bedarf von betreuten Wohnungen. In der Vergangenheit jedoch sei der Tenor von Fachleuten gewesen, der Stadtteil sei zu klein, um ein solches Projekt wirtschaftlich umsetzen zu können.

Im Herbst letzten Jahres hätten der Spöcker CDU-Vorsitzende Jonas Lindner und Stadträtin Nicole LaCroix (CDU) Gespräche mit der avendi-Geschäftsführung aufgenommen, um für eine Senioreneinrichtung in Spöck zu werben, so der Spöcker Ortsverband der CDU in einer Mitteilung.

Im Dezember sei dann die Rückmeldung der D&S-Unternehmensgruppe gekommen, dass man nach Analyse der Daten in Spöck, was Infrastruktur, Einwohner und umliegende Einrichtungen angeht, einen Bedarf sehe und in die Planung eingestiegen sei. Die CDU sei daraufhin auf die Stadtverwaltung zugegangen mit der Bitte, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen (wir berichteten).

„Uns ist es wichtig, die Bürger so früh wie möglich mit einzubeziehen, um deren Bedürfnisse auch berücksichtigt zu wissen“, sind sich Jonas Lindner und Nicole LaCroix einig. Die CDU Spöck wird daher am 20. März um 18.30 Uhr in der Gaststätte des FC Spöck eine Info-Veranstaltung durchführen. An dieser öffentlichen Veranstaltung, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, werden auch Vertreter der Firma Avendi teilnehmen und die ersten Planungsvorschläge präsentieren. Gemeinsam möchten die Christdemokraten dann die Idee des Seniorenwohnheims und der seniorengerechten Wohnungen mit der Bevölkerung weiterentwickeln.

Quelle: CDU Spöck

Bildquellen

  • Senioren: pixabay.com