Junge Liste: Wohnen für alle

Bild: meinstutensee.de

Pressemitteilung von Junge Liste Stutensee | 20.11.2019 7:00 | Keine Kommentare

In unserer Reihe “Aus der Lokalpolitik” schreibt heute Marius Biebsch, Stadtrat der Jungen Liste im Stutenseer Gemeinderat. Es handelt sich hierbei um die subjektive Darstellung der Gruppierung.

Vor etwa einem halben Jahr konnte die Junge Liste in Stutensee bei der Kommunalwahl zwei Sitze im Gemeinderat erreichen. Seitdem ist einige Zeit vergangen und wir als Junge Liste sind gut in die Arbeit im Gemeinderat hineingewachsen. Da wir in beiden Ausschüssen vertreten sind, können wir gut unsere Schwerpunkte setzen, für die wir auch im Wahlkampf geworben haben.

Es freut uns, dass wir im nördlichen Teil von Stutensee, im Stadtteil Spöck, über ein Seniorenwohnen diskutieren und dort auch aktiv mitgestalten können. Eine erste Bürgerinformationsveranstaltung hat stattgefunden und konnte nochmal die Unterschiede zwischen den verschiedenen Formen des
„Wohnens im Alter“ aufzeigen. Jetzt müssen sich Investor und Betreiber bei der Stadtverwaltung mit einem Konzept bewerben. Dieses Konzept soll zu Spöck passen und finanzierbar sein. Jahrelang wurde gesagt, für ein solches Projekt sei Spöck zu klein. Mit der Möglichkeit im Baugebiet „24-
Morgenäcker“ dieses Projekt zu realisieren, zeigt sich, dass das Stadtteildenken der vorangegangenen Generationen überwunden werden kann, um ein Projekt für die Menschen in ganz Stutensee zu realisieren. Durch die Schaffung von Wohnraum für ältere Bürgerinnen und Bürger
werden auch wieder Wohnungen und Häuser für junge Leute frei, was die Wohnraumnot auch wieder lindern kann.

Außerdem bietet ein Seniorenwohnheim auch Arbeitsplätze für die Menschen in Stutensee und darüber hinaus an und kann durch regionale Anbieter (wie z.B. Bäckereien, Metzgereien, etc.) sein Konzept abrunden. Wir als Junge Liste wünschen uns, dass das anvisierte Ziel unserer Oberbürgermeisterin Becker, dass 2024 das Seniorenwohnheim steht, eingehalten wird und das Seniorenwohnheim neuer Mittelpunkt des Stadtteils Spöck werden kann.

Auch durch die Wohngebiete „Wohnen mit der Sonne“, „24-Morgenäcker“ und den „Wohnpark mittendrin“ werden neue Wohnungen geschaffen. Gerade in dieser sehr angespannten Zeit müssen wir schauen, wie auch wir unseren Teil zur Entlastung beitragen können. Aber wir dürfen uns nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern müssen stetig die Zukunft im Blick haben und neue Wohnideen, auch hier bei uns in Stutensee, ausprobieren und umsetzen.

Quelle: Junge Liste Stutensee

Bildquellen

  • Aus der Lokalpolitik: meinstutensee.de

Kommentare

Kommentare sind geschlossen