meinstutensee.de


“Kein Kind soll über- oder unterfordert werden“

Symbolbild

Bild: pixabay.com

Pressemitteilung von CDU Stutensee | 03.03.2021 7:00 | Keine Kommentare

In unserer Reihe “Aus der Lokalpolitik”, in der wir auch Wahlwerbung zugelassen haben, schreibt heute Nicole LaCroix (CDU). Es handelt sich hierbei um die subjektive Darstellung der Partei

Bildung war eines der Themen bei einem CDU-Stammtisch, der online in Form einer Videokonferenz durchgeführt wurde. Wie CDU-Landtagskandidat Ansgar Mayr berichtete, unterstützt die CDU alle Schularten in unserem vielseitig differenzierten Schulsystem, da dies für Durchlässigkeit und Anschluss an verschiedene Abschlüsse sorge. „Dabei kommt es auch auf erfolgreiche Übergänge an und kein Kind soll über- oder unterfordert werden“, begründete Mayr die CDU-Strategie, mit der das Land Baden-Württemberg bislang immer gut gefahren sei.

Der Digitalisierung im Bildungswesen müsse eine sehr hohe Priorität gegeben werden, so Ansgar Mayr. Die CDU fordere daher digitale Endgeräte für alle Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrkräfte, Glasfaser für Schulen und schuleigene Clouds. Außerdem sollen Lehrkräfte Fortbildungen zur Nutzung digitaler Medien im Unterricht erhalten. „Die Kosten für die künftig verstärkt notwendige IT-Administration dürfen ausdrücklich nicht dem Schulträger, also nicht den Kommunen aufgebrummt werden. Diese Kosten müssen vom Land übernommen werden“, berichtete Mayr über den aktuellen Stand der Vereinbarungen.

Ein weiteres Thema war der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Schule, der nach Auffassung der CDU engagiert umgesetzt werden soll. Wichtig sei der CDU aber auch hier, dass die Kommunen bei ihren Angeboten mit einem Landeszuschuss unterstützt werden sollen, sagte Ansgar Mayr. Die CDU setze demnach auf breitgefächerte Betreuungsangebote im Vorschul- und Kleinkindalter.

Quelle: CDU Stutensee

Bildquellen

  • Einschulung: pixabay.com

Kommentare

Kommentare sind geschlossen