meinstutensee.de


Korruptionsverdacht gegen Axel E. Fischer

Axel E. Fischer

Bild: DBT/Werner Schüring

Von Martin Strohal | 05.03.2021 11:47 | 1 Kommentar

Der Bundestagsabgeordnete der CDU aus dem Wahlkreis Karlsruhe-Land, zu dem Stutensee gehört, Axel E. Fischer, steht unter Korruptionsverdacht. Am gestrigen Donnerstag wurde vom Deutschen Bundestag seine politische Immunität aufgehoben. Im Anschluss begann die Staatsanwaltschaft mit der Durchsuchung mehrerer Räumlichkeiten Fischers.

Die Generalstaatsanwaltschaft München ermittelt wegen des Anfangsverdachts der Bestechlichkeit gegen den CDU-Abgeordneten. Dabei geht es um Zahlungen von Aserbaidschan an mehrere Mitglieder des Bundestags. Damit habe das Land Einfluss auf Anträge und Abstimmungen im Europarat nehmen wollen, so die Organisation LobbyControl. “Es ist völlig inakzeptabel, dass autoritäre Regime die Politik in Deutschland und Europa mit unsauberen Methoden beeinflussen und dies über Jahre nicht umfassend aufgeklärt wird”, so der Verein, der sich mit Lobbyismus und Machtstrukturen in Deutschland und der EU beschäftigt. Es sei bis heute ungeklärt, wohin die Gelder aus Aserbaidschan gingen und wer davon profitierte.

Gegenüber den Badischen Neuesten Nachrichten nennt Fischer die Vorwürfe “haltlos”. Sie würden sich aufklären lassen.

Fischer ist seit vielen Jahren direkt gewählter Abgeordneter der CDU im Wahlkreis Karlsruhe-Land. Für die nächste Bundestagswahl im September hat seine Partei jedoch Nikolas Zippelius gewählt.

Bildquellen

  • Axel E. Fischer: DBT/Werner Schüring

Kommentare

-kwg-

Es gilt auch hier die Unschuldsvermutung. Aber Gedanken kann und darf man sich machen, und das kommt ja jetzt auch wieder alles zur Unzeit. Mich hat die damalige Mandats-Rasur für die Bundestags-wahl doch sehr verwundert, denn er ist bisher nicht negativ in Erscheinung getreten und war auch immer aktiv in seinem Wahlkreis unterwegs. Aber da scheinen doch einige schon länger aserbaidschanisch zu verstehen bei der CDU -KA-Land. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass er sowas gemacht hat, aber in der heutigen Zeit, der globalen geopolitischen Neuausrichtungen und Umstrukturierungen und nicht verfolgbarer Geldflüsse im hohen Billionenbereich, von hier nach da und niemals zurück. Wer da dem Lockruf des Goldes nicht widerstehen kann? Am schnellsten wachsende Volkswirtschaft weltweit zwischen 2002 und 2008. Öl und Gas im Überfluss. So ein kleines Gazpromland- mit wenig Hilfe und Verständnis für die eigene Bevölkerung, schwachen Infrastrukturen, aber auch goldenen Wasserhähnen in schönen Protzer-Villen am kaspischen Meer. OH je. Warten wir es ab- vor Wahlen war ja auch bei uns schon immer was los in Bezug auf Falschmeldungen und dadurch vieles möglich. Leider sind das auch keine Good News für die CDU bei den Landtagswahlen, wo es ja auch wieder nach deutlichen schwarzen Verlusten aussieht. Aber man hat ja den Kretsche- einen Grünen im schwarzen Gewand.