Pressemitteilung von Regierungspräsidium Karlsruhe

Seit dem Ende der Sommerferien 2015 ist die Kreisstraße K 3579 bei Stutensee zwischen der L 560 und Staffort voll gesperrt und der Verkehr wird überörtlich umgeleitet (wir berichteten). Die in diesem Bereich laufenden Straßenbauarbeiten sind nun soweit abgeschlossen, dass die neu gebaute Rampe von der L 560 einschließlich des Kreisverkehrs in der K 3579 im Laufe des Freitag, 11. Dezember 2015, in Betrieb genommen und die Kreisstraße wieder befahren werden kann, wie das Regierungspräsidium mitteilt.

Das bisher teilweise sehr gefährliche links ab- und einbiegen von bzw. zur L 560 entfällt hiermit künftig. Das erhöht die Verkehrssicherheit am Knotenpunkt erheblich. Dazu wurde die Fahrbahn der L 560 neu gestaltet, zusätzliche Abbiege- und Einfahrstreifen hergestellt, unter der Brücke zwei Stützwände neu gebaut und ein Kreisverkehr als Anbindung zur Kreisstraße K 3579 geschaffen.

Bereits seit längerem abgeschlossen sind die Straßenbauarbeiten bei der Zufahrt zum Schloss Stutensee, die eine Verlegung und Verbreiterung der alten Trasse der L 560 sowie zwei neue Bushaltestellen und eine Fußgängerampel beinhalteten (wir berichteten).

Für verschiedene Rest- und Kleinarbeiten sowie die naturnahe Herstellung des Geländes bleibt der Wirtschaftsweg entlang der Kreisstraße weiterhin gesperrt. Ebenso bleibt die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Schlosszufahrt wegen Erdarbeiten noch reduziert.

Die Kosten der Straßenbauarbeiten belaufen sich auf rund 2,6 Millionen Euro und werden zu unterschiedlichen Anteilen von Land Baden-Württemberg, dem Landkreis Karlsruhe und der Stadt Stutensee getragen.

Eine Fotogalerie zum Baufortschritt finden Sie auf meinstutensee.de.

Quelle: Regierungspräsidium Karlsruhe

Bildquellen

  • Abfahrt L560: Martin Strohal
Werbung