meinstutensee.de


Zerstörung des Unterstellplatzes in Spöck

Zerstörter Unterstellplatz an der Richard-Hecht-Schule

Bild: Manfred Beimel

Von Martin Strohal | 07.09.2017 10:34 | 2 Kommentare

Vor einigen Tagen ist am Spöcker Bolzplatz an der Richard-Hecht-Schule der letzte verbliebene Holzunterstand mutwillig zerstört worden. Der überdachte Sitzplatz wurde von Unbekannten komplett in seine Einzelteile zerlegt. Ursprünglich gab es zwei solcher Unterstände für Jugendliche an dieser Stelle. Einer war von der Stadt finanziert, der andere von der Firma AKB-Holzbau aus Spöck gespendet. Nach ersten Vandalismusschäden hat die Stadt ihren Unterstand aus Spöck abgezogen. Der verbliebene Unterstand wurde immer wieder ehrenamtlich repariert (wir berichteten). “Nachdem das Dach zerstört worden war, haben wir ein stabileres gebaut”, berichtet Ortsvorsteher Manfred Beimel. Diese sinnlose Zerstörung kann er nicht verstehen. “Da hat auch keiner mehr Lust, ehrenamtlich etwas aufzubauen, wenn es gleich wieder zerstört wird.” Er hoffe, dass sich die Täter freiwillig melden.

Beimel bittet alle, die Angaben zu den Tätern machen können, sich beim Polizeiposten Stutensee, bei Mitarbeitern des Ordnungsamts oder beim Ortsvorsteher (Telefon 0151 52716000) zu melden.

Der Spöcker Bolzplatz ist im Dezember 2012 eröffnet worden (wir berichteten). Zuletzt waren die beiden Hütten im Frühjahr 2016 von Spöcker Jugendlichen ehrenamtlich renoviert worden (wir berichteten).

Bildquellen

  • Zerstörter Unterstellplatz Spöck: Manfred Beimel

Kommentare

Darius

So etwas tut mir in der Seele weh. Da werden Geld und Engagement von der Gemeinschaft und freiwilligen Helfern durch “Idioten” zerstört. Was soll denn daran cool oder toll sein!

Wie dumm ist denn das???
Mutwillig Zerstörung ist absolut ASOZIAL


X