meinstutensee.de


Toilettenpapier-Dealer? Aprilscherz!

Toilettenpapierlager im Hardtwald

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 01.04.2020 16:25 | 4 Kommentare

Viele haben es sicherlich bemerkt: Unser Toilettenpapier-Dealer mit diversen Lagern im Hardtwald war lediglich ein Aprilscherz. Ist es in diesen Zeiten angemessen, Aprilscherze zu machen? Wir sind zu dem Schluss gekommen: ja. Natürlich sollte man keine Fakten zur Corona-Epidemie verdrehen oder erfundene Daten in Umlauf bringen, was die Leser verunsichern könnte. Darum bat gestern auch das Bundesgesundheitsministerium. Wir meinen aber, dass ein kleines Bisschen Humor in diesen schwierigen Zeiten auch nicht zu kurz kommen darf. Mit dem fiktiven Toilettenpapier-Dealer haben wir uns einem sozialen Thema angenommen, über das schon viel gewitzelt wurde. Das verwendete Foto war vermutlich auch auf Anhieb als Fotomontage zu erkennen.

Unsere Aprilscherze haben mittlerweile eine mehrjährige Tradition. Und wenn in diesem Jahr schon so vieles anders ist als in “normalen” Jahren, wollten wir wenigstens hier ein wenig Normalität bewahren. Wir hoffen, Sie haben ein klein wenig mitgeschmunzelt – oder den Text ansonsten ignoriert. Humor ist Geschmackssache. Vermutlich ist es unmöglich, etwas zu finden, worüber alle gleichermaßen lachen können. Wie in jedem Jahr kamen deshalb auch Hinweise, wir sollten uns doch etwas Anspruchsvolleres überlegen. Ja – es tut uns Leid, dass unsere Kreativität innerhalb weniger Stunden nicht mehr zustande gebracht hat. Deshalb werden wir es bis zum nächsten 1. April auch nicht mehr mit Humor versuchen, versprochen! :-) Vielleicht findet sich bis dahin auch jemand, der sich in unserer Redaktion um anspruchsvollen Humor kümmert – wir freuen uns jederzeit ganz ernsthaft über Unterstützung!

Unsere bisherigen Aprilscherze:

Bildquellen

  • Lager Toilettenpapier: Martin Strohal

Kommentare

maction

Ha! :-)
Gerade in diesen Corona-Zeiten, gehören schöne Traditionen zu den Dingen, an denen man festhalten muss, damit nicht alles trist und grau aussieht. Nun wollte ich den Autor schon als Hamsterer an den Pranger stellen und da ist es nur eine Fotomontage. <:-)
Vielen Dank, auch für das Stückchen Normalität.

-kwg-

Na also ich weiß nicht ob es nun anspruchsvoll oder weniger anspruchsvoll wäre, aus einer Art Liste mit Kreuzchen, nach dem Motto: “Was würde denn Ihnen gefallen, wenn man sie in den April schickt?” eine Rolle spielen sollte. Insofern war der Scherz eigentlich eine absolute redaktionelle Punktlandung. Wo wäre unser Kloopapier, wenn es zum 1. April diesen Virus nicht geben würde. Kloopapier hat sich in unserer Welt einer ehrenwerten Einschätzung unterzogen. Ist mit Mehl und Hefe, Milch und Nudeln eines der lebensnotwendigsten Utensilien geworden, das man noch nicht essen kann. Vielleicht denkt jetzt der eine oder andere mal über dieses 3 – 4 oder fünflagige Papier nach, das man bisher wenig beachtete, von einem Abroller abreißt, zusammenlegt oder? ( ja doch zumindest einmal ), kurz durchwischt und dann ungesehen auf seine lange Reise zum Macerator der Kläranlage schickt. Dort wird es dann in seine Bestandteile zerlegt und es am Ende als nährstoffreiches geruchloses Trockensubstrat, gegebenfalls wieder im eigenen Garten, oder gar in einen Blumentopf im Wohnzimmer landet. Eigentlich ist in vielen Bereichen unseres Lebens das ganze Jahr der erste April, wo man meint verdengelt zu werden. Aber dem ist nicht so. Das ist das wahre Leben. Und deswegen sollte das Redaktionsteam sich jetzt keinen Kopf wegen so ein paar Rollen Lokuspapier machen, auch wenn es sich einige Leser etwas anspruchsvoller gewünscht hätten. Es hat ja noch keinen Goldrand – dieses Kloopapier. Also “mein Stutensee” für mich ein guter Aprilscherz mit nachhaltigem Nachahmungscharakter. Dankeschön für die Unterhaltung. Mir fallen jetzt gerade so ein paar Scherze ein, die sich im Leben so ansammeln. Wäre auch eine spannende Geschichte das mal in Anekdoten aufzuarbeiten. z.B. welcher Konfirmandenjahrgang hat einmal in Blankenloch einen komplett geladenen Mistwagen (ohne Pferd) ins zweite Scheunenobergeschoss eines Kirchengemeinderates geschafft. Eine logistische Topleistung in der einsamen handylosen Zeit.
Und wer hat ihn wieder nach unten verfrachtet?

FH...

… von einem Aprilscherz erwarte ich keinen Tiefgang. Diesen mit dieser Thematik allerdings gerade am Saint-Riquier-Platz stattfinden zu lassen, gerade einen Steinwurf von einem Corona-Brennpunkt (Seniorenheim), …

Enno_28

Schade. Habe hier wirklich etwas mehr erwartet und finde man kann Humor auch anders ausdrücken. Es gibt Momente und Zeiten da ist so etwas einfach nicht angebracht und grenzt an Geschmacklosigkeit.